Die Baghira ist (nunmehr war) mein 2. Motorrad.

Nachdem ich mit der Honda NX 250 ├╝ber 10.000 km gefahren war, und mein F├╝hrerschein nicht mehr begrenzt war auf Maschinen mit maximal 25 kW, wollte ich eine gro├če Enduro, haupts├Ąchlich wegen der guten Sitzposition auf einer Enduro.

Auf der Suche nach etwas, das meinen W├╝nschen entspricht, kam ich auch an die MZ Baghira. Da mir der H├Ąndler damals einen sehr guten Preis f├╝r die Maschine machte, fiel mir die Wahl sehr leicht.

Den Kauf habe ich nicht bereut. Stets zuverl├Ąssig, keine Ausf├Ąlle, nur leider ein paar Qualit├Ątsprobleme, gl├╝cklicherweise keine schwer wiegenden.

Nur die Langstreckentauglichkeit l├Ąsst zu w├╝nschen ├╝brig. Deshalb habe ich sie auch auf das „Altenteil“ geschickt.

16.900 km lang hat sie mich ├╝ber 3┬Ż Jahre begleitet, 11.000 km davon allein im 1. Jahr. Jetzt ist sie weg…

Hurra!? Nachdem ich schon mehrfach in den verschiedensten Anzeigen meine Baghira zum Verkauf gestellt hatte (leider ohne Erfolg), stolperte doch ein Interessent ├╝ber die von mir auf meiner Site angelegte Verkaufsseite.

Ein kurzes Telefongespr├Ąch und der Besichtigungstermin stand. Endlich muss sie nicht mehr in meiner Garage eifers├╝chtig warten, dass ich sie mal gegen die Tiger austausche und eine Runde fahre.
Es war zwar schon schwer mich von ihr zu trennen, aber noch mehr ├Ąrgerte ich mich immer, wenn ich sie so unbenutzt in der Garage stehen sah.
Ich hoffe, dass sie noch ein erf├╝lltes Motorradleben hat, und w├╝nsche dem neuen Besitzer viel Spa├č mit der Maschine und unfallfreie Motorradfreude.

Hach ja, die Trennung von der ersten Liebe ist doch die schwerste… ­čśë

Inhaltsverzeichnis