Archiv für Januar, 2009

Entlassungen allerorten

Freitag, 30. Januar 2009

Langsam kann einem echt unheimlich werden. Die Nachrichten in den letzten Tagen und Wochen reden von Entlassungen in aller Herren Länder, teilweise bis 10% der Belegschaften verschiedener Firmen.

Ein Auszug:

30.1.2009:

NEC will 20.000 Stellen streichen
Citrix Systems baut 500 Arbeitsplätze ab
Kodak entlässt 3.500 bis 4.500 Mitarbeiter

29.1.2009:

AOL entlässt 10 Prozent der Belegschaft (700 Stellen)
Kodak plant den Abbau von weiteren 2000 bis 3000 Stellen
Dell streicht rund 1900 Arbeitsplätze

28.1.2009:

SAP baut 3.000 Stellen ab
Hp will in Deutschland 864 Arbeitnehmer entlassen
Chiphersteller STM baut 4500 Stellen ab
Stellenabbau beschert AT&T Gewinneinbruch Ende 2008 (12000 Stellen)

27.1.2009:

IBM baut 2.800 Arbeitsplätze ab
Texas Instruments streicht zwölf Prozent aller Jobs (3400 Stellen)

26.1.2009:

Microsoft: Harte Einschnitte im Geschäftsbereich Spiele
Qimonda-Mitarbeiter m√ɬľssen weiter bangen
Sprint Nextel streicht 8000 Stellen

Philips will 6000 Arbeitsplätze streichen

25.1.2009:

Sun bestätigt 1300 Entlassungen

23.1.2009:

AMD baut gegenwärtig rund 1100 Jobs ab

Gibt zusammengerechnet allein in der letzten Woche √ɬľber 73.000 gemeldete Stellenstreichungen. Und das allein in der IT-Industrie. Irgendwie habe ich den Eindruck, als w√ɬ§re das grad Mode. Da gerade „jeder“ Stellen abbaut, muss man selbst nicht so viel Kritik f√ɬľrchten, wenn man die Gelegenheit nutzt, auch ein paar Arbeitnehmer loszuwerden…

Studieren bei der Bundeswehr auf Spiegel Online

Dienstag, 27. Januar 2009

Aus einem Artikel √ɬľber Zeitsoldaten:

„Wie seine Kommilitonen dort und an der Bundeswehr-Hochschule in M√ɬľnchen hat er sich nach dem Abitur f√ɬľr insgesamt 12 Jahre Studium und anschlie√ÉŇłenden Dienst in der Truppe verpflichtet“

Da hat mal wieder einer seinen Satz nicht Korrektur gelesen… Ich lese das ja so, als w√ɬľrden die da 12 Jahre studieren und anschlie√ÉŇłend auch noch Dienst in der Truppe leisten m√ɬľssen… ūüôā

Nachzulesen bei:

[Studieren bei der Bundeswehr: Vom Hörsaal in den Krieg РSPIEGEL ONLINE РNachrichten РUniSPIEGEL]

Abschied feiern

Samstag, 24. Januar 2009

Gestern war ich bei Freunden, unseren Abschied feiern. Leider werde ich nicht mehr so häufig Gelegenheit haben, sie zu sehen.

Der Abend war wundersch√ɬ∂n, es gab leckeres und reichliches selbst gemachtes Abendessen. Bratw√ɬľrste, Sauerkraut, Salzkartoffeln. Zum Nachtisch selbst gemachte weisse Mousse au Chocolate.

Der Abend verging dann bei Kartenspiel und Unterhaltung wie im Flug.

Als Abschiedsgeschenk habe ich dann noch einen Pr√ɬ§sentkorb mit vielen Leckereien bekommen — meinen Ruf als Vielfra√ÉŇł habe ich gestern auch noch einmal eindrucksvoll begr√ɬľnden k√ɬ∂nnen. ūüôā

Danke noch einmal an euch alle, es war ein toller Abend. Ich hoffe ich sehe den einen oder anderen von euch demnächst mal in meiner neuen Heimat.

Umzugsfortschritt

Freitag, 23. Januar 2009

Mein Schatz ist derzeit leider arbeitslos. Ein wenig Gl√ɬľck im Ungl√ɬľck, kann man sagen. Sie hat jetzt schon ziemlich viele Vorbereitungen f√ɬľr den Umzug erledigt, ein gro√ÉŇłer Teil unserer Sachen ist schon in Kartons verpackt.
Seit gestern haben wir auch den neuen Mietvertrag, ein Umzugswagen ist gemietet, verschiedene Ummeldungen sind schon erledigt.
Leider macht unser aktueller Vermieter/Verwalter Probleme. Er weigert sich beharrlich, die Wohnung vorzeitig von uns zur√ɬľck zu √ɬľbernehmen. Leider gibt es dazu keine eindeutige rechtliche Regelung, so dass wir letztendlich auf seine Kooperation angewiesen sind. Ich bin jedenfalls nicht bereit 400 km zu fahren, nur um eine Wohnung zu √ɬľbergeben…
Hoffentlich finden wir da noch zu einer Einigung.

Geschwindigkeiten der Datenträger im EeePC 901

Sonntag, 11. Januar 2009

Gestern habe ich mit dem Benchmark-Tool ATTO Benchmark einmal die verschiedenen Flash-Laufwerke in meinem EeePC 901 vermessen.

Die Messungen zeigen, dass die interne 4 GB SSD mit maximal 33 MB/s beim Lesen und max. 19,8 MB/s das schnellste Laufwerk ist. Die interne 8 GB SSD ist mit 37MB/s beim Lesen zwar recht flott, beim Schreiben mit max. 12,6 MB/s aber deutlich langsamer als die 4 GB SSD.

Im SD-Kartenslot habe ich eine 4GB Karte von Micron. Diese kann mit max. 19 MB/s gelesen werden, beim Schreiben sind 10,7 MB/s m√ɬ∂glich. Damit ist die Karte beim Schreiben nur unwesentlich langsamer als die 8 GB SSD, obwohl sie √ɬľber USB angebunden ist. Wenn die Karte √ɬľber einen USB-Adapter angeschlossen wird. leidet die √ÉŇďbertragungsrate bei kleinen Dateien deutlich, diese werden dann teilweise nur noch 1/3 so schnell √ɬľbertragen.

Im Vergleich dazu habe ich noch einen NoName USB-Stick mit 1GB Kapazität am gleichen USB-Port vermessen. Der erreicht beim Lesen maximal 7,7 M/s, beim Schreiben max. 2,5 MB/s. Somit ist er deutlich langsamer als die SD-Karte, die beim Schreiben fast 4 mal so schnell ist und beim Lesen noch fast 3 mal schneller.

Als Vergleich dazu kommt die 160 GB Festplatte in meinem PB G4 auf Leseraten von max. 28,6 MB/s und Schreibraten von max. 32 MB/s.

Das bedeutet, dass die Flash-Laufwerke nicht mehr so viel langsamer sind als eine normale Notebook-Festplatte. Wenn die Preise noch ein wenig fallen und die Kapazit√ɬ§ten noch etwas gr√ɬ∂√ÉŇłer werden, ist zu erwarten, dass die Flash-Laufwerke die Festplatten bald verdr√ɬ§ngen werden.

Umziehen — Wohnungssuche

Sonntag, 11. Januar 2009

Heute um 7:55 Uhr klingelte der Wecker.

Um 9:00 Uhr standen wir beim Autoverleiher und kurz darauf waren wir auf der Autobahn Richtung neuer Wohn- und Arbeitsort unterwegs.

Dort kamen wir wie geplant kurz nach 13:00 Uhr an. Um 14:00 trafen wir uns mit der „Wohnungssucherin“, die uns erst eine kleine Wohnung unterm Dach zeigte. Die Wohnung war „stylisch“ aber f√ɬľr meinen Geschmack zu klein und hat mir auch nicht wirklich gefallen.

Anschlie√ÉŇłend waren wir dann noch in einer Wohnung, die gerade angeboten wurde, also wirklich erst ab heute zur Verf√ɬľgung stand.

Aktuell wohnen wir ja unter dem Dach, mit vielen Schrägen. Meine Wunschwohnung wäre also etwas ohne Schrägen, wo man die freie Wahl hat, wie man seine Möbel stellt.

Nun, die Wohnung die wir uns als zweites anschauten, ist auch wieder unterm Dach. Und wir werden sie nehmen. Die Wohnung wird etwas gr√ɬ∂√ÉŇłer sein als unsere bisherige Wohnung. Und sie wird nicht mehr Miete kosten. Dazu kommt, dass die Wohnung sehr verkehrsg√ɬľnstig liegt und nach Aussage der aktuellen Mieter in der beliebtesten Wohngegend liegt. Das glaube ich sogar, denn w√ɬ§hrend der 30 Minuten in denen wir dort waren, klingelte ca. 5  Mal das Telefon von anderen Interessenten… Und das am Sonntag.

Nun, jetzt haben wir eine Wohnung, jetzt kann die Umzugsplanung losgehen.

Neuer Job (mal wieder)

Donnerstag, 8. Januar 2009

Heute mache ich es offiziell.

Gestern kam der Arbeitsvertrag von meinem neuen Arbeitgeber. Den habe ich noch einmal gr√ɬľndlich studiert — inklusive aller Anh√ɬ§nge — und dann unterschrieben. Anschlie√ÉŇłend habe ich dann gleich die K√ɬľndigung an meinen derzeitigen Arbeitgeber geschrieben. Diese werde ich dort heute vorbei bringen und dabei gleich den neuen Arbeitsvertrag abschicken.

Damit war ich dann knapp 1√ā¬ĺ Jahre bei meinem Arbeitgeber besch√ɬ§ftigt. Der Job selbst war toll, aber die Branche ist nicht so wirklich die meine gewesen. Und jeden Tag 2 Stunden Fahrt um zur Arbeit und zur√ɬľck zu kommen ist auch kein wirklicher Spa√ÉŇł.

Ein bisschen eine Zitterpartie wird noch die Wohnungssuche am neuen Arbeitsort werden. Der ist n√ɬ§mlich knappe 400 km vom derzeitigen entfernt und bisher ist noch keine Wohnung in Sicht und am 16.2. fange ich dort an√Ę‚ā¨¬¶

Gl√ɬľcklicherweise unterst√ɬľtzt der neue AG bei der Suche, indem er einen so genannten „Relocation-Service“ bezahlt, der jetzt f√ɬľr mich auf Wohnungssuche geht.

Arbeitslose Zeitarbeiter

Donnerstag, 1. Januar 2009

Wie in einem Aritkel auf n-tv.de zu lesen war, haben in den letzten Wochen ca. 100.000 Zeitarbeiter ihre Arbeitsstelle verloren ([√ÉŇďber: Zeitarbeit – 100.000 verlieren Job – n-tv.de]). Mein Schatz ist eine davon. Hoffentlich findet sie bald an unserem demn√ɬ§chst neuen Wohnort eine neue Arbeitsstelle.

Energieverbrauch (Dezember 2008)

Donnerstag, 1. Januar 2009

So, 2008 ist vorbei. Die Energiepreise wurden erh√ɬ∂ht, unser Energieverbrauch wurde leider nicht geringer…

Im Dezember haben wir etwas weniger Strom als im November benötigt, der Gasverbrauch war höher als im November und auch als im Dezember 2007.

Der Energiebedarf unserer Wohnung liegt verbrauchsbasiert bei 201 kWh/m2. Davon sind 3/20 Strom- und die restlichen 17/20 Gasverbrauch. Hoffe mal, dass nach unserem Umzug die neue Wohnung da besser liegt.

strom_und_gas_08_12.png