Archiv für Februar, 2007

Erster Arbeitstag

Dienstag, 27. Februar 2007

Nun war heute also mein erster Arbeitstag in der neuen Firma. Ja, ok, ich habe noch keinen Arbeitsvertrag. Ich betrachte das Ganze trotzdem schon als meinen ersten Tag, da ich nicht vor habe, wo anders zu arbeiten. ūüôā
Der erste Tag gestaltete sich relativ ruhig. Ich bekam eine Aufgabe f√ɬľr ein Mini-Projekt, dass sich theoretisch auch in f√ɬľnf Tagen bew√ɬ§ltigen lassen m√ɬľsste. Leider hatte ich etwas wenig Arbeitsmaterial dabei, weshalb ich morgen auch das Powerbook mit in die Firma nehmen werde.
Also bisher geht es sich gut an, die Kollegen sind in Ordnung, morgen geht’s weiter.

Nettogehalt berechnen

Montag, 26. Februar 2007

Wer, so wie ich gerade, auf Jobsuche ist und zwar wei√ÉŇł, welches Bruttogehalt in der Branche √ɬľblich ist, aber gern wissen m√ɬ∂chte, wieviel davon am Ende netto √ɬľbrig bleibt:
http://www.banktip.de/Gehaltsrechner.html

Geburtstagsgeschenke

Montag, 26. Februar 2007

Gestern waren wir bei Freunden zum Kaffee trinken.
Anschlie√ÉŇłend waren wir zuhause und warteten darauf, dass der neue Tag anbricht.
Da bekam ich dann meinen neuen Organizer. Einen Filofax aus schwarzem (Kunst-)Leder.
Letzte Woche bekam ich eine Geburtstagskarte mit etwas Geld darin. Das wurde gleich in eine neue Umh√ɬ§ngetasche investiert, da meine alte schon ziemlich ramponiert war. War gar nicht mal so einfach, da etwas zu finden, was meinen W√ɬľnschen entspricht. Wir waren, glaube ich, in mindestens sechs verschiedenen Gesch√ɬ§ften und wurden dann im Karstadt Sport f√ɬľndig. Eine sportlich angehauchte Jungle Bag 10 von Jack Wolfskin.

Bewerbung (11) Arbeitsversuch

Montag, 26. Februar 2007

Heute morgen bekam ich R√ɬľckmeldung von der Firma, in der ich mich am Donnerstag vorgestellt hatte.
Ich werde morgen f√ɬľr einen f√ɬľnft√ɬ§gigen Arbeitsversuch antreten. Wenn beide Seiten √ɬľberzeugt davon sind, dass wir zu einander passen, werde ich einen Arbeitsvertrag bekommen.
Ich freue mich schon drauf und finde, dass sowas ein gutes Geburtstagsgeschenk ist. ūüôā

Wireless Geschichten

Sonntag, 25. Februar 2007

Nachdem ich seit Anfang diesen Monats ja eine noch schnellere Internetverbindung habe, wunderte ich mich √ɬľber die im Vergleich zur Netzanbindung langsame √ÉŇďbertragung zum Notebook via WLAN.
Ich fand heute eine Software die den WLAN-Verkehr anzeigen kann: AP Grapher
Damit fand ich heraus, dass mein Router nur mit maximal 18 MBit/s Daten sendet.
Eine kleine Recherche im Netz brachte als Ergebnis, dass Router, die f√ɬľr die gleichzeitige Unterst√ɬľtzung der Funkstandards 802.11b(11 MBit/s) und 802.11g(54 MBit/s) eingerichtet sind, eben mit maximal 18 MBit/s arbeiten.

Webseite √ɬľberarbeitet

Samstag, 24. Februar 2007

Heute hatte ich noch einmal gr√ɬ∂√ÉŇłere Anstrengungen unternommen, die alten Inhalte in die neue Seite zu integrieren.
Jetzt sind s√ɬ§mtliche alten Inhalte integriert. Die WordPress Installation k√ɬľmmert sich jetzt komplett um die Darstellung und Verwaltung aller Seiten und des Blogs.
Ich hoffe es sind nicht zu viele Unannehmlichkeiten f√ɬľr meine Leser mit diesem Umzug verbunden. ūüôā
Also nochmals: Viel Spa√ÉŇł mit der neuen Seite.

Blog und Webseite umgezogen

Freitag, 23. Februar 2007

Nachdem WordPress mit dem Versionssprung zu 2.1.1 jetzt auch stabil mit Ecto zusammen arbeitet, habe ich meine komplette Website auf WordPress als CMS umgestellt.
Dazu habe ich das Default-Theme von WordPress kräftig modifiziert und auch selbst das ein oder andere Plugin programmiert um verschiedene Sachen so machen zu können wie ich mir das vorstelle.
Zum Beispiel besteht die Rezeptesammlung auch nur aus normalen Blog-Eintr√ɬ§gen. Durch das Plug-In Category Visibility habe ich jedoch die M√ɬ∂glichkeit, diese aus dem Blog auszublenden. Die Seite „Rezepte“ stellt dagegen nur die Eintr√ɬ§ge dar, die in die Kategorie Rezepte fallen. Das macht eben dann mein kleines Plug-In.
Das Eintragen meiner alten Seiten-Inhalte ging relativ schnell, da die alte Seite auch schon eine rudimentäres CMS beinhaltete.
Lediglich die Bilder zu alten Blogeintr√ɬ§gen liegen noch im alten Verzeichnis. Ich habe keine Ahnung wie ich die ohne gro√ÉŇłen Zeitaufwand √ɬ§ndern kann… Naja, kommt Zeit kommt Rat.
Bisher ging jedenfalls der Umzug relativ unkritisch und schnell. Das √É‚Äěndern von Seiten und Beitr√ɬ§gen sollte jedenfalls in Zukunft deutlich leichter und schneller m√ɬ∂glich sein.
Das Gästebuch zum Beispiel ist nicht mehr ein extra PHP-Code sondern einfach eine WordPress-Seite und wird auch von WordPress verwaltet.
Also viel Spa√ÉŇł mit meiner neuen alten Webseite. Wer Ideen und Anmerkungen hat: immer her damit. Entweder als Kommentar zu diesem Beitrag oder auch ins G√ɬ§stebuch.

Waffeln

Freitag, 23. Februar 2007

ergibt ungefähr 50 Waffeln.

  • 500 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 12 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • 16 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 kg Mehl
  • 1 l Buttermilch

Die Butter in einem Topf zerlassen.
Anschlie√ÉŇłend das Mehl in eine gro√ÉŇłe Schüssel geben, eine Mulde formen und
alle Zutaten in diese Mulde geben. Alles gut verrühren. Eventuell die
Buttermilch erst beim R√ɬľhren zugeben, damit es nicht so sehr spritzt.
Anschließend den Teig ca. eine halbe Stunde stehen lassen, damit das
Mehl quellen kann.
Das Waffeleisen anheizen, den Teig dann mit einer kleinen Kelle ins
Waffeleisen geben und aufpassen, dass es nicht zu viel Teig wird, sonst
quillt er aus dem Waffeleisen.
Bei der angegebenen Menge reichen die Waffeln locker f√ɬľr 7 bis 8 Leute. Die
Waffeln dann nach Lust und Laune mit Honig, Ahornsirup, Puderzucker,
Marmelade, Sahne, Eierlikör… garnieren und schmecken lassen.

Vanillekipferl

Freitag, 23. Februar 2007

55 bis 60 Stück Kipferl.

    Für den Teig

  • 1 1/2 Vanilleschoten
  • 70 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 1 prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 180 g kalte Butter
    Zum Bestreuen

  • 100 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden, mit einem kleinen Messer das
Mark herausschaben und mit dem Zucker vermischen.
Vanille-Zucker, Mehl, Mandeln und Salz mischen, in die Mitte eine Mulde
drücken.
Die Eigelb in die Mulde hineingeben und die Butter in Flöckchen auf dem
Rand verteilen.
Alles rasch mit kühlen Händen zu einem Teig verkneten.
Aus dem Teig Rollen von 2..2,5 cm Durchmesser formen, Rollen in Folie
wickeln und min. 2 Stunden kalt stellen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Backofen auf 180 Grad vorheizen,
von den Rollen, die nacheinander aus der Kühlung genommen werden, ca 0,5
cm dicke Scheiben abschneiden, zu Rollen formen, die an den Enden spitz
zulaufen.
Kipferl gebogen auf das Blech legen und im Backofen auf der mittleren
Schiene 8..10 Minuten hellgelb backen.
Fertige Kipferl aus Backofen nehmen und 5..10 Min. stehen lassen, dann
vorsichtig vom Blech abheben.
Puderzucker und Vanillezucker mischen, Kipferl darin wälzen und
anschließend abkühlen lassen.

Tomatenso√ÉŇłe

Freitag, 23. Februar 2007
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100g Frühstücksspeck
  • 2 EL Olivenöl
  • 400g geschälte Tomaten
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zwiebeln und Knoblauch schneiden, Speck würfeln, Öl in der Pfanne erhitzen; Zwiebeln,
Knoblauch und Speck anbraten bis der Speck glasig ist. Tomaten aus der Dose mit Saft zugeben, Gewürze
zugeben und aufpürieren. 15 Minuten köcheln lassen.

Tiramisu

Freitag, 23. Februar 2007

Mengenangaben f√ľr 2 Personen

  • 3 Eigelb
  • 3 Eiwei√ü
  • 42g Zucker
  • 250g Mascapone
  • 300ml Espresso oder starker Kaffee
  • 125ml Amaretto
  • 300g L√∂ffelbisquits
  • Kakaopulver

Eigelb und Zucker mit Handmixer verr√ľhren und leicht schaumig schlagen. Mascapone unterr√ľhren. Eiwei√ü schlagen und der Mascaponemasse unterr√ľhren. L√∂ffelbisquits in Schale auslegen, Espresso mit Amaretto vermischen und L√∂ffelbisquits begie√üen. H√§lfte der Mascaponemasse darauf verteilen und zweite Schicht L√∂ffelbisquits auf die Masse legen.
Diese wieder mit Espresso begie√üen und Mascaponemasse darauf verteilen. Das Kakaopolver √ľber die Schicht sieben und f√ľr mindestens vier Stunden in den K√ľhlschrank stellen.

Spätzle

Freitag, 23. Februar 2007
  • 5 Eier
  • 500g Mehl
  • 0,25l Mineralwasser
  • etwas Salz

Das ganze zu einem glatten Teig kneten, bis dieser Blasen bildet. Anschlie√üen entweder in ne Sp√§tzlepresse geben und in kochendes Wasser dr√ľcken oder auf ein Brett geben und die Sp√§tzle in das kochende Wasser schaben. Sobald die Sp√§tzle oben schwimmen aus dem Topf sch√∂pfen. Immer nur Portionen ins Wasser geben, nicht alles auf einmal.

Milchreis

Freitag, 23. Februar 2007

F√ľr 2 Personen ben√∂tigt man:

  • 1l Milch
  • 200g Rundkornreis

Als Serviervorschlag:

  • Zucker mit Zimt
  • 50g Butter

Die Milch aufkochen, den Reis zugeben. Anschlie√üend bei geringer Hitze ca. 1 Stunde k√∂cheln lassen. Dabei regelm√§√üig umr√ľhren, ca. alle 2 Minuten.

Alternative Zubereitung(bevorzugt bei Gasherd): Milch aufkochen und den Reis zugeben. ca. eine halbe Stunde k√∂cheln lassen, bis der Reis so weit gequollen ist, dass fast keine Milch mehr √ľber dem Reis im Topf ist. Von der Flamme/Herdplatte nehmen und noch ca. eine halbe Stunde abgedeckt im Topf ziehen lassen.
Zum Servieren die Butter zerlassen, √ľber den Milchreis geben und mit Zucker und Zimt bestreuen.
Schmecken lassen.

Lasagne

Freitag, 23. Februar 2007

F√ľr vier Personen ben√∂tigt man:

  • 200ml Tomatensauce
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 EL √Ėl
  • 500g Hackfleisch
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Pfeffer, Salz
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • 12..15 Lasagneblaetter
  • Salzwasser
  • 500ml B√©chamelso√üe
  • 150g Mozarella
  • 75g Parmesan
  • 2 EL Butter

So√üe zubereiten. Zwiebeln, Knoblauch anbraten, Petersilie, Hackfleisch und Gew√ľrze zugeben.
Fleisch kr√ľmelig braten. Tomatenso√üe zugeben. Nach Geschmack Lasagnebl√§tter vorkochen,
sonst trocken weiter arbeiten. Lasagneform mit Blättern auslegen und schichtweise
B√©chamelso√üe, Tomatenso√üe, Mozarella und Lasagnebl√§tter einf√ľllen. 3 Schichten,
Butter und Parmesan obendrauf, 30 Minuten in den Backofen. Fertig.

Krapfen

Freitag, 23. Februar 2007
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/8 l lauwarme Milch
  • 100 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • geriebene Zitronenschale
  • 2 Eier
  • 75 g weiche Butter
  • 150 g Marmelade
  • 1 kg Kokosfett
  • 2 EL Puderzucker

Hefe mit Milch und 1 TL Zucker vermischen, gehen lassen. Die Hälfte des
Mehls mit dem Rest Zucker, Salz, Zitronenschale und Eiern unter die Hefe
mischen. Butter und restliches Mehl unterrühren und verkneten. Zugedeckt
ca. 45 min gehen lassen. Danach 1 cm dick ausrollen und mit einer Tasse 24
Kreise ausstechen. Auf 12 der Kreise einen Klecks Marmelade setzen und die
Ränder mit Wasser bepinseln. Anschließend jeweils einen anderen Kreis
daraufsetzen und festdrücken. Noch einmal zugedeckt 30 min gehen lassen.
Das Fett auf 175 C erhitzen und die Krapfen von jeder Seite 4-5 min
goldbraun backen, abtropfen lassen und mit dem Puderzucker bestaeuben.

Fertig!

Kaiserschmarrn

Freitag, 23. Februar 2007

Angaben pro Person.

  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 300 ml Milch
  • Rosinen nach Belieben
  • Mandelsplitter nach Belieben
  • Butter
  • Zucker / Puderzucker

Bechamelsoße

Freitag, 23. Februar 2007
  • 500ml Milch
  • 30g Butter
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Mehl

6 Minuten unter R√ľhren k√∂cheln lassen.

√É‚Äěrger mit O2

Freitag, 23. Februar 2007

Mein Schatz hatte sich neulich zu einem neuen Mobilfunkvertrag bei O2 entschieden. Dort gibt es jetzt Vertr√ɬ§ge ohne Mindestlaufzeit, ohne Mindestumsatz und ohne Grundgeb√ɬľhr. Nennt sich o2 Genion-Card S. Was auf den gro√ÉŇłen Werbeaufstellern nicht stand und auch im Verkaufsgespr√ɬ§ch nicht angesprochen wurde: Die Bereitstellung des Vertrags kostet 25,- EUR. Das kam erst jetzt zum Vorschein als die erste Rechnung kam.
Daf√ɬľr h√ɬ§tte man schon wieder eine ganze Weile Prepaid telefonieren k√ɬ∂nnen. ūüôĀ
Kennt sich da jemand aus? Kann man das Geld wieder zur√ɬľck fordern?

Diplomingenieur

Freitag, 23. Februar 2007

Heute war der gro√ÉŇłe Tag. Diplomverleihung. Hurra!
Viel TamTam f√ɬľr ein St√ɬľck Papier. ūüôā
Ich darf mich also ab heute offiziell Dipl.-Ing. (FH) nennen. Damit ist das Kapitel Studium f√ɬľr mich auch abgeschlossen. Fehlt nur noch ein Job, dann geht’s weiter.

Bewerbung (10)

Freitag, 23. Februar 2007

Gestern bekam ich einen Anruf von einer weiteren Firma, bei der ich mich beworben hatte. Vorstellungstermin: 1.3.2007 14:00 Uhr.
Zudem hatte ich gestern ein Vorstellungsgespr√ɬ§ch bei einer kleinen stuttgarter Firma, die sich auch Heim/Haus-Audio-Vernetzung spezialisiert hat. Meine Aufgaben dort w√ɬ§ren vielf√ɬ§ltig und w√ɬľrden sich nicht auf reines Hinter-dem-Computer-sitzen beschr√ɬ§nken. Soweit so gut. N√ɬ§chste Woche bekomme ich Bescheid. Unter Umst√ɬ§nden mache ich dort erst einmal eine Probewoche, bevor es zu einem Arbeitsvertrag kommt. Von der Aufgabenstellung her und von der Firmengr√ɬ∂√ÉŇłe w√ɬ§re das wieder ein interessanter und anspruchsvoller Job.

WordPress Update 2.0.9 und 2.1.1

Mittwoch, 21. Februar 2007

Heute wurde die neue Version von WordPress 2.0 und 2.1 veröffentlicht.
Wichtigste √É‚Äěnderung der Version 2.1.1: man kann wieder mit Ecto Eintr√ɬ§ge ver√ɬ∂ffentlichen.
Die √É‚Äěnderungen die beide Versionen betreffen, beheben verschiedene Verletzbarkeiten durch Cross-Side-Scripting (XSS).

Bewerbung (9)

Montag, 19. Februar 2007

Ich habe seit einiger Zeit einen Account bei Xing.com ehemals OpenBC.
Dort hatte mich ein ehemaliger Kollege eingeladen. Heute habe ich mal wieder meinen Account angesehen und meine Daten dort aktualisiert.
Und in meinem dortigen Postfach lagen zwei neue Nachrichten mit Jobangeboten. Die eine Nachricht war wieder von einem Dienstleister, die andere von einer stuttgarter Firma. Auf die zweite Nachricht habe ich dann gleich geantwortet und gerade kam die Einladung zum Vorstellungsgespräch: Donnerstag, 22.2.2007 17:00.
Da bin ich ja mal kräftig gespannt ob das klappt. *vorfreu*

Zugfahren im Fasching

Sonntag, 18. Februar 2007

Wir hatten heute einen Freund besucht, der vor wenigen Tagen Geburtstag hatte.
Leider hatten wir nicht den Kalender konsultiert, welche „Jahreszeit“ gerade herrscht. Nunja, auf der R√ɬľckfahrt hatten wir dann das „Gl√ɬľck“ von einigen Narren im Zug begleitet zu werden. Gl√ɬľcklicherweise war es nur f√ɬľr eine Station, aber das reichte mir auch v√ɬ∂llig.
Wer sich selbst davon ein Bild machen möchte, höre einfach in folgenden Mitschnitt hinein:
(2.3 MB, 1:39 min)

(manchmal ist es doch ein tolles Feature, wenn man seinen Rechner mit eingebautem Mikrofon dabei hat) ūüôā

Camino vs. Firefox

Donnerstag, 15. Februar 2007

Ich wollte gestern schon eine Online-Bewerbung abschicken. Also besuchte ich mit Firefox die Seite der Firma. Nachdem ich auf den Link zur Bewerbung klickte, erhielt ich jedoch nur eine Fehlermeldung auf der Seite.
Dann rief ich die gleiche Seite mit Safari auf: gleicher Fehler.
Also schrieb ich die Firma an und wies sie auf den Fehler hin. Dort kam dann eine R√ɬľckfrage welches Betriebssystem und welchen Browser ich verwende.
Das machte mich stutzig, so dass ich meinen PC anschaltete und unter Ubuntu mit Firefox die gleiche Seite aufrief. Seltsamerweise erschien dort die Seite ohne Fehler.
Zur√ɬľck am Mac besuchte ich die Seite dann mit Camino. Und siehe da: die Seite wurde fehlerfrei angezeigt.
So werde ich wohl erst einmal zu Camino als Webbrowser wechseln.
Die Men√ɬľf√ɬľhrung ist zwar etwas anders als bei Firefox und manche Optionen sind √ɬľber das Einstellungsmen√ɬľ nicht erreichbar.
Aber wenn man die Seite about:config aufruft, kann man trotzdem die entsprechenden Einstellungen wie in Firefox herstellen.
Zudem erscheint mir Camino schneller zu sein als Firefox, obwohl doch eigentlich beide auf dem selben Kern aufbauen.

Das Imperium der Wölfe

Mittwoch, 14. Februar 2007

Ein wirklich gut gemachter Film. Einer der Hauptdarsteller: Jean Reno.
Zur Story:
Der junge Polizist Paul Nerteaux geht in Paris einem Fall von Serienmorden an t√ɬľrkischen Frauen nach. Er wendet sich an Schiffer (Jean Reno), der bei der Polizei heraus geflogen ist. Gemeinsam kommen sie dem Geheimnis um die Morde langsam n√ɬ§her.
Wie sich im Laufe des Films herausstellt, haben die Morde einen anderen Hintergrund als urspr√ɬľnglich angenommen. Auch die Motivation Schiffers ist bis zum Ende des Films nicht wirklich klar.
5 von 5 Punkten.

Bewerbung (8)

Dienstag, 13. Februar 2007

Am Montag kam die Absage der letzten offenen Bewerbung. Das hat mich schon etwas traurig gemacht.

Nun war ich heute erst einmal auf der Embedded World in N√ɬľrnberg. Dort gab es wieder die √ɬľblichen Sachen zu sehen. Nur hatte ich den Eindruck, dass heutzutage jeder meint, er k√ɬ∂nnte mit LC-Displays in den verschiedensten Geschmacksrichtungen Geld machen. An jeder Ecke blinkten und leuchteten die Anzeigen.
Dort hatte ich auch Gelegenheit ein paar Firmen zu sehen, die Leute suchen. Leider nicht aus der Stuttgarter Gegend, so dass die Arbeitsgelegenheiten eher theoretischer Natur sind.
Einen Erfolg hatte die Messe trotzdem: ich bin jetzt stolzer Besitzer eines Atmel Butterfly.

Nichtsdestotrotz motivierte mich der Messebesuch dann doch so weit, dass ich, wieder zu hause angekommen, mich auf die Suche nach Stellenanzeigen machte. Als Ergebnis sind heute wieder drei Bewerbungen auf die Reise gegangen. Ich hoffe ja mal, dass es bei einer dieser Firmen dann klappt.

Power Supply from Hell

Freitag, 9. Februar 2007

Gefunden in einem Datenblatt zu einem Spannungswandler LTC3773 von Linear Technology:

„[…]But before you connect, be advised: you are plugging into the supply from hell.[…]“

Diese Aussage bezieht sich auf die Spannung, die man aus dem Bordnetz eines Automobils erhält.

Studium geschafft

Donnerstag, 8. Februar 2007

Hab heute endlich den Prof erreicht, der meine letzte Pr√ɬľfung abgenommen hat.

Ich hatte ja schon Bef√ɬľrchtungen, die Pr√ɬľfung nicht geschafft zu haben. Sein Kommentar:“sie [wir Studenten] scheinen Probleme damit zu haben, wenn eine Aufgabenstellung nicht in √ɬ§hnlicher Weise schon einmal vorkam…“ lie√ÉŇł Schlimmstes vermuten.

3,3 lautet die Note in diesem Fach. Damit ist die Zitterpartie vorbei und ich kann frohen Mutes weiterhin mich auf Bewerbungen konzentrieren.

N√ɬ§chsten Mittwoch ist die abschlie√ÉŇłende Notenkontrolle, am 23. Februar dann die offizielle Verabschiedung der Absolventen.

Tja.. damit beginnt nun endg√ɬľltig der Ernst des Lebens f√ɬľr mich. Sollte jemand nen Job als Elektro-Ingenieur zu vergeben haben, darf er sich gern an mich wenden. ūüôā

Arcor und DSL6000

Dienstag, 6. Februar 2007

Seit Anfang Februar haben wir einen neuen Vertrag bei Arcor. Dazu gehört auch ein DSL-Anschluss mit 6MBit Download-Geschwindigkeit.
Leider erreichen wir nur ca. 4,8MBit. Das liegt nach Ansicht von Arcor noch im akzeptablen Bereich, da es mehr als 75% von 6MBit sind. Schade, aber seien wir ehrlich: Die Geschwindigkeit ist völlig ausreichend. Das WLAN schafft gerade mal knapp 3,5 Mbit, was damit also völlig ausgelastet ist.

Bewerbung (7)

Dienstag, 6. Februar 2007

Gerade habe ich eine Email bekommen. Leider wird es nichts mit meinem Traumjob, da gab es einen √ɬľberzeugenderen Bewerber. Schade.

Nunja, mal sehen was aus der zweiten Bewerbung wurde, mal dort r√ɬľckfragen. Da kam bisher leider auch keine R√ɬľckmeldung, was mir nicht gerade Mut macht.

Bewerbung (6)

Donnerstag, 1. Februar 2007

Heute war also mein zweites Bewerbungsgespr√ɬ§ch. Gef√ɬľhlsm√ɬ§√ÉŇłig lief es um einiges besser als das Letzte. Sollte ich f√ɬľr die Firma noch immer interessant erscheinen, bekomme ich am Dienstag Bescheid, ob ich zu einem zweiten Bewerbungsgespr√ɬ§ch eingeladen werde.
Die Präsentation der Firma machte auf mich einen guten Eindruck, ich glaube die dort Angestellten haben einen tollen Arbeitgeber.

Energieverbrauch (Januar 2007)

Donnerstag, 1. Februar 2007

Der milde Januar hat daf√ɬľr gesorgt, dass der Verbrauch nur wenig √ɬľber dem vom letzten Monat liegt. Der Gasverbrauch ist im Vergleich zum Januar 2006 um ca. 25% niedriger.

Strom Und Gas 07 01

Eyes Wide Shut

Donnerstag, 1. Februar 2007

Zweieinhalb Stunden Langeweile.
Das ist meine Kurzzusammenfassung dieses Films.
Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte es vermeiden ihn anzusehen. Au√ÉŇłer man legt Wert auf massig nackte Menschen. Handlung war nicht vorhanden.
Warum ich mir den Film komplett angesehen hab? Ich glaube es hat was mit Selbstkasteiung zu tun. So als Strafe. Dass ich den Film auch ja nie wieder angucke.
Nur gut, dass es ne Leih-DVD war.