Fahrrad wieder heile

Montag, 1. Februar 2010

Heute habe ich mein Fahrrad wieder geholt.

Die Reparatur war gar nicht so teuer, nur ein neues Schutzblech und die Arbeitszeit, zusammen knapp √ɬľber 40 EUR.

Die Bremse lies sich gl√ɬľcklicherweise wieder reparieren. Wenn die mal richtig kaputt gehen sollte, w√ɬľrde mich das 150 EUR kosten…

Radfahr-Pause

Dienstag, 26. Januar 2010

Ich war ja tapfer und willig. Mein Plan war, das ganze Jahr mit dem Rad zu fahren.

Die Temperaturen von -10√ā¬įC und niedriger konnten mich nicht schrecken, schlie√ÉŇłlich gibt es warme Kleidung.

Zentimeterhoher Neuschnee ist auch kein Problem gewesen, mit etwas √ÉŇďbung ist das gut zu meistern.

ABER: Die mangelnde Stra√ÉŇłenr√ɬ§umung in Verbindung mit fest gefahrenem Schnee in Verbindung mit Sonnenschein am Mittag in Verbindung mit √ÉŇďberfrieren am Abend und dem daraus resultierendem Eisbelag der Stra√ÉŇłe hat meinen Pl√ɬ§nen ein Ende bereitet.

Auf dem Nachhauseweg hat es mich heute ca. 500 m von der Haust√ɬľr entfernt bei niedriger Geschwindigkeit sauber gelegt.

Resultat: Kaputter Bremshebel rechts, abgebrochenes Schutzblech vorn.

Jetzt kommt das Rad in die Werkstatt und ich werde den nächsten Monat die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Das freut mich gleich zwei mal gar nicht: die Reparatur des Fahrrads wird Geld kosten und mit den √É‚Äďffis brauche ich dann jeden Tag fast ’ne Stunde l√ɬ§nger f√ɬľr meinen Arbeitsweg.

Was mich dabei noch besonders √ɬ§rgert: ich habe vor Wochen Spike-Reifen f√ɬľr mein Fahrrad beim H√ɬ§ndler ums Eck bestellt. Nur leider sind die derzeit nicht lieferbar. Da frage ich mich schon, wie die Reifenhersteller sich das denken. Ich meine: es ist Winter. Wann wenn nicht im Winter brauchen die Leute Fahrradreifen mit Spikes?

Weg mit dem Alten, her mit dem Neuen: Fahrradanhänger

Samstag, 26. September 2009

Unser alter Fahrradanh√ɬ§nger ist vor ca. 4 Wochen gestorben. Die Aufh√ɬ§ngung der Deichsel an der oberen Aufh√ɬ§ngung war heimlich still und leise durchgerostet und ist bei einer Einkaufs-Fahrt dann endg√ɬľltig heraus gebrochen.

Leider hatte der Fahrradhändler ums Eck keinen passenden Ersatz anzubieten, so dass ich dann doch aufs Internet ausgewichen bin. Dort fand ich ein besser verarbeitetes Modell in ähnlichem Design und zu ähnlichen Kosten wie den Alten.

Ein paar Details fehlen dem neuen Wagen leider: keine Abst√ɬľtzung unter der Deichsel, kein Sicherungsband an der Kupplung. Das Sicherungsband konnte ich vom alten Anh√ɬ§nger umbauen, das mit der St√ɬľtze ist schade, aber nicht so schlimm. So h√ɬ§ufig hatten wir den alten Anh√ɬ§nger nicht im Handwagen-Betrieb.

2000 km

Samstag, 26. September 2009

Gestern war es soweit. Weitere 1000 km in ziemlich genau 3 Monaten mit dem Fahrrad absolviert. Und das alles als Arbeitsweg.

Das Fahrrad macht auch weiterhin fleissig mit. Die vordere Bremse brauchte neue Beläge, die hinteren Beläge sind noch gut.

Sobald das Wetter winterlicher wird, gibt es dann Reifen mit Spikes, die tats√ɬ§chlich f√ɬľr den Stra√ÉŇłenverkehr in Deutschland zugelassen sind. Kostenpunkt pro St√ɬľck: 50,- EUR. Ein ehemaliger Kollege schw√ɬ∂rt auf die Reifen. Eis auf der Stra√ÉŇłe und in Kurven ist damit keine Gefahr mehr.

1000 Kilometer

Montag, 29. Juni 2009

Seit M√ɬ§rz fahre ich regelm√ɬ§√ÉŇłig mit dem Fahrrad in die Firma.

Zum Ersten hat das den Vorteil, dass ich damit einen Ausgleich zum ganztägigen Sitzen habe.

Zum Anderen hat es den zus√ɬ§tzlichen Vorteil, dass ich auch noch schneller in der Firma bin als mit den √ɬ∂ffentlichen Verkehrsmittel Bus und (Tram-)Bahn. Mit dem Fahrrad brauche ich ungef√ɬ§hr 25 Minuten, mit den √É‚Äďffentlichen √ɬľber 45 Minuten.

Inzwischen hat sich der regelm√ɬ§√ÉŇłige Arbeitsweg auf 1000 zur√ɬľckgelegte Kilometer aufsummiert.

Leider hat das auch am Fahrrad die eine oder andere Spur hinterlassen: die Schaltung springt gern mal zwischen zwei G√ɬ§ngen hin und her, der Sto√ÉŇłd√ɬ§mpfer f√ɬľr die hintere Federung l√ɬ§sst √É‚Äďl und heute kam dann auch noch ein Problem mit der hinteren Scheibenbremse dazu.

Jetzt steht das Fahrrad erst mal beim H√ɬ§ndler um die Ecke und ich hoffe, dass ich es bis Ende der Woche wieder habe. Sollte das mit dem Sto√ÉŇłd√ɬ§mpfer aber was gr√ɬ∂√ÉŇłeres sein, dann kann es auch etwas l√ɬ§nger dauern.

Nachlese: Geburtstagsgeschenke: Canyon Nerve XC

Freitag, 21. März 2008

Naja, kein wirkliches Geburtstagsgeschenk, da selbst bezahlt: mein neues Fahrrad(Link auf die Produktseite beim Hersteller Canyon). Aber trotzdem als Geschenk anzusehen, da die Investition nicht wirklich klein war, aber von meinem allerliebsten Schatz genehmigt und von der Steuerr√ɬľckzahlung f√ɬľr letztes Jahr finanziert.
Das Ganze kam als handlicher Bausatz, der am Abend des Liefertages (vor ca. 3 Wochen) noch zusammen gesetzt wurde. Dann dauerte es noch eine Woche bis das Fahrrad zum ersten Einsatz kam. Inzwischen hab ich schon knapp 100 km gefahren und bin schlicht begeistert. Die Bremsen sind eine wahre Pracht, das Gewicht ist gef√ɬľhlsm√ɬ§√ÉŇłig halb so hoch wie bei meinem alten Fahrrad. ūüôā

Nerve XC verpackt Nerve XC Verpackung offen Img 3976-1
Img 3977-1 Img 3978 Img 3980
Img 3981
Img 3982

Gummiautomat

Freitag, 8. Februar 2008

Heute gesehen beim freundlichen Fahrradhändler um die Ecke:

Fahrradschlauchautomat

Sportliche Woche

Samstag, 14. April 2007

Diese Woche habe ich es endlich geschafft, mich wieder einmal sportlich zu bet√ɬ§tigen. Am Mittwoch bin ich mit dem Fahrrad die 9 km bis zur Firma und zur√ɬľck gefahren, am Donnerstag waren wir abends in der Schwimmhalle ein paar Bahnen ziehen und heute haben wir das sch√ɬ∂ne Wetter genutzt um mal wieder mit den Inline-Skates durch den Schlossgarten zu fahren.
Anschlie√ÉŇłend dann noch einen kleinen Einkaufs-Marathon mit abschlie√ÉŇłendem Kaffee-Trinken bei Star-Bucks (f√ɬľr mich gabs einen „Iced Vanilla Latte“, lecker!).
Und abends dann noch eine kleine Fahrradrunde, der abschlie√ÉŇłende Wochenend-Einkauf.
Unsere Waage meinte, dass ich derzeit wieder bei 85 kg bin, was f√ɬľr mich ein Anlass ist, etwas k√ɬľrzer zu treten bei verschiedenen Leckereien(die Osterfeiertage waren nicht gn√ɬ§dig in dieser Beziehung). Mein Zielgewicht liegt bei max. 82 kg, was ich mit etwas Disziplin in sp√ɬ§testens 2 Wochen wieder erreicht haben sollte, ohne auf all zu viel verzichten zu m√ɬľssen. Der Plan ist unter anderem mindestens 2 mal in der Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, dann purzeln die Pfunde eh schon fast von allein.

Fahrrad wieder ganz

Dienstag, 7. November 2006

Mein altgedientes, fast f√ɬľnf Jahre altes Trek-Fahrrad hat seit Anfang des Jahres gar f√ɬľrchterliche Knackger√ɬ§usche mit der Nabenschaltung fabriziert. Vor drei Wochen hab ich es dann zu Reparatur gegeben und hab es jetzt wieder. Hat mit Arbeitszeit und Ersatzteilen knapp 70,-EUR gekostet und jetzt knackt nix mehr.

Sport

Dienstag, 22. August 2006

W√ɬ§hrend meines Studiums habe ich fast keine Zeit f√ɬľr sportliche Aktivit√ɬ§ten gefunden, oder mir auch nicht die Zeit genommen.
Nachdem f√ɬľr dieses Semester meine Wirkungsst√ɬ§tte nur 4,5 km von zuhause weg liegt, fahre ich jetzt t√ɬ§glich mit dem Fahrrad dort hin.
Das tut mir gut und ist ein guter Ausgleich zum langen Vor-dem-Monitor-sitzen.