Archiv für Dezember, 2006

Motorrad abgemeldet

Freitag, 29. Dezember 2006

So. Nun ist das Motorrad erstmal abgemeldet. Jetzt kann ich mir Zeit lassen zu entscheiden, was nun werden soll. Entweder versuch ich die Maschine als defekt zu verkaufen und hoffe noch ein wenig Geld daf√ɬľr zu bekommen. Oder ich zerlege sie und verkaufe die Einzelteile… da ist wahrscheinlich noch mehr zu holen als wenn ich das Motorrad komplett verkaufe. Oder ich finde noch ’ne kosteng√ɬľnstige M√ɬ∂glichkeit die Maschine wieder lauff√ɬ§hig zu bekommen.
Mal sehen.
Jetzt muss erstmal das Studium erfolgreich beendet werden und ein Job gefunden werden.

Verfassungsfeindliche Symbole im Textil-Diskont

Mittwoch, 27. Dezember 2006

Manchmal fallem einem Sachen auf, da fragt man sich, ob die entsprechenden Produktdesigner manchmal auch ihr Hirn benutzen. Hier das Bild eines Kleiderständers im Verkaufsraum eines Textil-Discounters:

27-12-06 1555 Mod

Verfassungsklage gegen Wahlcomputer

Montag, 18. Dezember 2006

Wahlpr√ɬľfungsbeschwerde Banner

http://www.ulrichwiesner.de/mitmachen.html

Neulich im Supermarkt: Schmerz-Brot

Freitag, 15. Dezember 2006

Schmerzbrot

Spam vermeiden

Donnerstag, 14. Dezember 2006

Jahrelang klappte alles wunderbar. Die Email-Adresse, die ich auf s√ɬ§mtlichen Forenanmeldungen verwendete, wurde von Spam verschont. Das spricht schon mal f√ɬľr die Betreiber dieser Foren.
Ich wei√ÉŇł nicht, wo ich die Adresse zuletzt angegeben hatte, aber seit ca. 4 Wochen traf t√ɬ§glich mehr Spam auf dieser Adresse ein. Nachdem dann auch noch Emails eintrafen, die von anderen Gateways abgewiesen wurden und meine Email-Adresse als Absender hatten, zog ich die Notbremse. Ich l√ɬ∂schte die entsprechende Adresse.
Bei den Foren wo es mir wichtig war, weiterhin Nachrichten zu erhalten, √ɬ§nderte ich die Email-Adresse. Sch√ɬ∂n wenn man einen eigenen Webspace hat und Email-Adressen nach Belieben anlegen kann. F√ɬľr jedes Forum gibt es jetzt eine eigene Email-Adresse. Da wei√ÉŇł ich dann auch gleich, wenn wieder mal Spam eintrifft, wo der Spammer die Adresse her hat.
Leider habe ich noch ein gelegentlich genutztes Web.de Email-Konto. Da kommt zu >95% der Nachrichten auch nur Spam an. Das werde ich wohl demnächst auch noch stilllegen.

Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe von Bildern verringern

Sonntag, 10. Dezember 2006

Derzeit stelle ich meine Bewerbungsunterlagen zusammen. F√ɬľr Online-Bewerbungen packe ich alle Zeugnisse in einer PDF-Datei zusammen. Damit die Datei nicht zu gro√ÉŇł wird, m√ɬľssen die Bilder vorher auf eine vertretbare Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe gebracht werden. Die Zeugnisse werden mit 300 dpi gescannt, damit man auf den Bildern auch noch was lesen kann. Wenn man diese Bilder im PNG-Format speichert, ist jede Seite ca. 5MB gro√ÉŇł.
Warum PNG?
PNG komprimiert die Bilder verlustlos. Das hei√ÉŇłt man hat nachtr√ɬ§glich noch alle M√ɬ∂glichkeiten, die Bilder zu bearbeiten ohne schon von vornherein Einbu√ÉŇłen bei der Qualit√ɬ§t zu haben.

Wenn man vor der Umwandlung zu JPG noch ein Filter auf das PNG anwendet um St√ɬ∂rungen (z.B. Staubpartikel) zu entfernen, wird das PNG zwar etwas gr√ɬ∂√ÉŇłer, das JPG jedoch nochmals etwas kleiner.

Wenn die Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe bei gleicher Aufl√ɬ∂sung noch kleiner werden soll, f√ɬľhrt kein Weg daran vorbei, die Bilder nach monochrom zu konvertieren. F√ɬľr Zeugnisse ist dies keine gro√ÉŇłe Beeintr√ɬ§chtigung, da diese meist schwarz-wei√ÉŇł gedruckt sind. Das ideale Dateiformat ist danach PNG. JPG w√ɬľrde die Datei nur wieder unn√ɬ∂tig vergr√ɬ∂√ÉŇłern. Die Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe betr√ɬ§gt nach der Wandlung nach monochrom nur noch 0.3..2% der originalen Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe. Wie stark die originale Datei nach der Konvertierung verkleinert ist, h√ɬ§ngt davon ab, wie viel Text auf der Seite ist. Das Bild in Datei 1 war komplett beschrieben, in Datei 2 nur ca. zu 10% beschrieben.

Hier die Angaben der verschiedenen Dateigr√ɬ∂√ÉŇłen. Zum Vergleich wurden die jeweiligen Zwischenschritte der Konvertierungen noch ins JPG-Format gewandelt (bei 100% Kompressions-Qualit√ɬ§t).
Gut zu sehen ist, dass die Konvertierung eines monochromen PNG-Bildes nach JPG die Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe ungef√ɬ§hr verzehnfacht.
Das Entst√ɬ∂ren des Originalbildes vergr√ɬ∂√ÉŇłert in PNG die Dateigr√ɬ∂√ÉŇłe um ca. 20%. Jedoch ergibt das Entst√ɬ∂ren nach der Umwandlung in JPG eine ca. 50% bessere Komprimierung als das Originalbild.

Dateigr√ɬ∂√ÉŇłen Datei 1
Dateigr√ɬ∂√ÉŇłen Datei 2

Hier noch zwei Ausschnitte bei 100% Skalierung. Der linke Ausschnitt stammt aus dem Originalbild (5,4MB) , der rechte aus dem Endprodukt der Konvertierungen(103kB).

Original Fertig konvertiert

Verwendete Programme:

  • convert

Arbeitsschritte f√ɬľr ein Bild:

  • convert -despeckle picture_0001.png picture_0001_despeckled.png
    convert -monochrome picture_0001_despeckled.png \
    picture_0001_despeckled_mono.png

TextMate vs. Vim

Donnerstag, 7. Dezember 2006

Ich habe jetzt ein paar Tage TextMate getestet. Der Editor sieht gut aus, liefert eine Menge Funktionen mit, die Syntax-Themes sind sehr leicht anpassbar(√ɬľber entsprechende Einstellungsmen√ɬľs) und er ist schnell in der Darstellung.
Was mich st√ɬ∂rt: Man muss tausend Tastenkombinationen kennen, wenn man nicht st√ɬ§ndig die Maus bewegen will. Das w√ɬ§re nicht so schlimm, wenn es eben nicht Tastenkombinationen w√ɬ§ren([Ctr]l+[$Taste], [Cmd]+[$Taste],[Cmd]+[Shift]+[$Taste],…). Damit ist man nicht viel schneller als mit der Maus, da man st√ɬ§ndig die Finger von der normalen Schreibposition nehmen muss, vor allem auf der Powerbook-Tastatur.

Vim
sieht nicht so toll aus, liefert ebenfalls eine Unmenge an Funktionen mit, die Syntax-Themes sind eher umst√ɬ§ndlich anzupassen(kein Men√ɬľ) und er ist in der neuen Version 7.0 mit eingeschalteter Zeilenhervorhebung relativ tr√ɬ§ge in der Darstellung.
Die Bedienung ist nicht intuitiv, viele Programmfunktionen sind nur √ɬľber Tastaturkommandos erreichbar. Aber: Es sind einfache Tastaturkommandos, Tastenfolgen, keine Tastenkombinationen.

Um zum Beispiel einen Absatz neu zu formatieren:

In TextMate muss man [Ctrl]+[Q] dr√ɬľcken. Auf der Powerbook-Tastatur gibt es nur eine [Ctrl]-Taste und die sitzt links unten, [Q] ist links oben. Damit ist diese Tastenkombination nicht fl√ɬľssig zu bedienen.
In Vim ist die nicht gerade leicht zu merkende Tastaturfolge [G][Q][A][P] einzugeben.
Der Unterschied ist, dass ich in Vim die Finger nicht aus der normalen Schreibposition nehmen muss und damit dieser Befehl letztendlich schneller getippt ist.

Bild 3A

Feststelltaste deaktivieren

Donnerstag, 7. Dezember 2006

Auch genervt von der immer mal wieder ungewollt aktivierten Feststelltaste?
Hier die schnelle Lösung:

  • Im Apfel-Men√ɬľ <Systemeinstellungen…> ausw√ɬ§hlen
  • <Tastatur & Maus> ausw√ɬ§hlen
  • Bei <Tastatur> auf Sondertasten klicken
  • Das gew√ɬľnschte Verhalten f√ɬľr die [Feststelltaste] im erscheinenden Men√ɬľ festlegen

200612071417

Die LED leuchtet zwar anschlie√ÉŇłend immer noch, wenn die Feststelltaste bet√ɬ§tigt wurde, aber der Zustand der Feststelltaste wird ignoriert.

Z√ɬ§hler f√ɬľr WordPress

Dienstag, 5. Dezember 2006

Nachdem die Webstatistiken meiner Webseite mich doch etwas stutzig gemacht haben, habe ich mir ein Counter-Plugin f√ɬľr WordPress zugelegt. Dieser Counter wird nur dann angezeigt, wenn man ihn „vors√ɬ§tzlich“ in einem Theme einbaut. Die St√ɬ§rke des Counters liegt aber eher darin, dass er im Hintergrund trotzdem aktiv ist und eine umfangreiche Statistik mitliefert.

http://andersdrengen.dk/projects/counterize/

Motorrad kaputt: endg√ɬľltig

Sonntag, 3. Dezember 2006

Heute war die erste gr√ɬ∂√ÉŇłere Ausfahrt mit meinem frisch reparierten Motorrad.
Wie mir der Händler aufgetragen hatte, bin ich sehr moderat gefahren. Auf der Autobahn war das maximale Tempo 120 km/h. Nach ca. 30 km hatte ich schon den Eindruck, dass da ein unguter Klang im Fahrgeräusch ist. Nachdem ich wusste, dass eine neue Reparatur keinen Sinn hat, weil viel zu teuer, fuhr ich noch weitere 30 km bis zum Ziel der Reise, in Kauf nehmend, dass der Motor noch auf der Autobahn seinen Geist aufgibt. Auf der Abfahrt von der Autobahn klang der Motor schon wie bei einem alten, schlecht gewarteten Traktor. Ich quälte die Maschine dann noch 5 km bis zum Ziel. Dort angekommen, Motorrad abgestellt, Motor aus. Der Versuch, die Maschine noch einmal zu starten war vergebens.
Tja das war’s. Viele Jahre und sch√ɬ∂ne Touren habe ich mit der Tiger gehabt. Letzter Tachostand: 71000 km.
Die letzte Reparatur erwies sich als völlig unnötig und damit deutlich zu teuer.
Ich finde es schade, dass die Werkstatt sich darum gedr√ɬľckt hat, mir von vorn herein eine klare fachliche Aussage zu geben. Also: „Lassen Sie es sein. Dieser Schaden ist nicht mehr reparabel.“ Stattdessen redete sich die Werkstatt raus: „Wir wissen nicht was das bringt, solche Sch√ɬ§den sind sehr selten, da fehlen uns Erfahrungswerte.“ Und: „Auf der Rechnung unterschreiben Sie bitte den Haftungsausschluss.“
Spätestens da hätte ich stutzig werden sollen.
Was habe ich daraus gelernt?
Wenn eine Werkstatt sagt: „Nun wir wissen nicht was das bringt.“
Dann bedeutet das: „Wir wissen, dass das was Sie da wollen nie funktionieren wird, aber lassen Sie uns nur machen. Wir bekommen Geld, und Sie haben hinterher immer noch ein kaputtes Fahrzeug.“

 10 Motorrad 30 Triumph Tiger 20 Bilder Tiger-Von-Rechts1-Mod

PS: Sollte irgendwer noch einen alten, verstaubten, voll funktionst√ɬľchtigen Motor f√ɬľr eine Triumph Tiger 900, Baujahr 1996 irgendwo herumliegen haben: ich nehme den gern entgegen. ūüôā

Energieverbrauch (November 2006)

Freitag, 1. Dezember 2006

Das allmonatliche Ablesen unserer Verbrauchszähler hat ergeben:

  • Stromverbrauch leicht erh√ɬ∂ht zum Vormonat,
  • Gasverbrauch drastisch gestiegen, aber ca. 30% unter dem Wert von 2005.

Strom Und Gas 06 11-3