Club Prag

Samstag, 26. Januar 2008

Gestern waren wir seit langem mal wieder in einer Diskothek, dem ber√ɬľhmt-ber√ɬľchtigten Club Prag in Stuttgart. Der befindet sich in der N√ɬ§he der U-Bahn Station Pragsattel, so dass wir die Hin- und R√ɬľckreise bequem mit den √ɬ∂ffentlichen Verkehrsmitteln durchf√ɬľhren konnten.

Einlass war ab 21:30 Uhr, von 21:30 bis 22:00 kommt man hinein, ohne Eintritt zahlen zu m√ɬľssen. Entsprechend voll war der Vorplatz. Der Altersdurchschnitt der dort Versammelten lag nach meiner Sch√ɬ§tzung ungef√ɬ§hr bei der H√ɬ§lfte meines Lebensalters. √ÉŇďberall auf dem Parkplatz lagen leere Flaschen verteilt, die Besucherschaft str√ɬ∂mte schon deutliche Alkohold√ɬľnste aus.

Der Einlass nahm einige Zeit in Anspruch, da der Kontrolleur T√ɬľrsteher die Ausweise der Kids Jugendlichen erst kontrollieren musste und die der unter 18-j√ɬ§hrigen einsammelte. Seltsamerweise wollte er unsere Ausweise nicht sehen… ūüėČ

Von au√ÉŇłen macht das Geb√ɬ§ude schon einen heruntergekommenen Eindruck, der sich im Inneren nicht bessert. Die Fassade ist abgebr√ɬ∂ckelt, das Obergeschoss scheint nicht benutzt oder sogar unbenutzbar zu sein. Zumindest scheint aber die Struktur stabil zu sein, sonst w√ɬ§re der Betrieb sicher schon geschlossen worden.

Die Diskothek befindet sich im Untergeschoss. Es gibt zwei Bars Getr√ɬ§nkeausgabetresen, eine durch ein Drahtgitter gesch√ɬľtzte „Kabine“ f√ɬľr den DJ, eine Tanzfl√ɬ§che und eine Sitzecke, die mit rot gepolsterten Sitzm√ɬ∂beln ausgestattet ist. Im Au√ÉŇłenbereich gibt es noch eine „Raucherecke“ mit gesch√ɬ§tzen 150 m2 Fl√ɬ§che. Die Musik ist dort aber nicht mehr h√ɬ∂rbar.

Die Musik war sehr angenehm. Am Freitag ist Crossover-Tag, soll hei√ÉŇłen, dass da (Hart-)Rock, Punk und Independent (Alternative) gespielt wird. Wer einen Geschmack vom Musikmix erhalten m√ɬ∂chte, dem sei die Internetstation Radio Electracks empfohlen.

Die Akustik des Lokals ist meiner Meinung auch recht geschickt angelegt. Die Boxen stehen an einem Ende der Tanzfläche. Am anderen Ende des Lokals ist die Lautstärke dann immer noch ausreichend, ohne dass einem die Ohren abfallen.

Wir waren dann schon gegen 23:30 wieder auf dem R√ɬľckweg nach Hause… Man ist dann doch nicht mehr der J√ɬľngste ūüôā

Ein paar Sachen sind mir besonders aufgefallen: Junge Leute die tats√ɬ§chlich einen eigenen individuellen Stil pflegen, was Kleidung und Haartracht angeht und nicht uniform wie ihre Kumpels gekleidet sind. Dann noch die „ewig gestrigen“ die das „klassische“ Punk-Outfit tragen. Und verdammt viele junge M√ɬ§dels die mit Sicherheit davon tr√ɬ§umen mal gr√ɬ∂√ÉŇłer als 1,60 m zu werden. Mei, waren da kurze M√ɬ§dels unterwegs.

Trotz der fr√ɬľhen Heimkehr war es ein sehr angenehmer Abend.