Fahrerflucht

Sonntag, 28. November 2010

Letzten Montag wurde ich auf dem Nachhauseweg Zeuge, als ein Transporter einem Mini den Au√ÉŇłenspiegel weg fuhr.

Da das ganze in einer Tempo 30 Zone passierte, konnte ich den Transporter mit meinem Fahrrad einholen und √ɬľberholen und den Fahrer auf den Unfall aufmerksam machen.

Dieser lief dann auch mit mir zum besch√ɬ§digten Auto zur√ɬľck und betrachtete sich den Schaden.

Ich z√ɬľckte meine Kamera aus dem Rucksack und fotografierte das Nummernschild des besch√ɬ§digten Autos sowie die R√ɬľckansicht (inkl. Nummernschild) des Transporters.

Der Fahrer des Transporters nahm sich die abgefallene Au√ÉŇłenschale und versuchte die irgendwie an den Au√ÉŇłenspiegel wieder ran zu t√ɬľteln.

Ich wollte eigentlich nur noch nach Hause und sagte dem Mann, dass ich sein Kennzeichen habe und er sich besser darum k√ɬľmmert, dass der Unfall korrekt aufgenommen wird. Dazu k√ɬ∂nnte er sich mit dem Eigent√ɬľmer in Verbindung setzen, alternativ kann man auch die Polizei holen.

Da mir das Verhalten des Mannes nicht ganz geheuer war, rief ich dann zuhause bei der Polizei ein und meldete den Unfall. Der wurde dort erst einmal aufgenommen. Ich denke, wenn der Mann sich dort meldet, oder der Besitzer, wäre das Thema durch.

Nun hatte ich heute im Briefkasten einen Brief von der Polizei mit einem Zeugenfragebogen. Scheinbar hat der Mann es dann doch unterlassen, den Unfall korrekt anzuzeigen.

Schade f√ɬľr ihn. Der Brief geht morgen auf die Reise.

Wenn mir jemand das Auto anfährt und es jemand beobachtet, möchte ich auch, dass der nicht einfach passiv weiter geht.

Bayern: DDR 2.0?

Sonntag, 21. September 2008

Dieser Artikel macht doch wirklich Mut. In Bayer ist man offensichtlich gelegentlich der Meinung, dass wohl nicht alles in der DDR schlecht war. Wie man in diesem Artikel auf mdr.de nachlesen kann.