Umbau Bad fast abgeschlossen

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Der Umbau unseres Bades geht so langsam seinem Ende entgegen. Fehlt noch die T√ɬľr und die Duschabtrennung und die Elektrik. Elektrik soll diese Woche gemacht werden, T√ɬľr n√ɬ§chste Woche Duschabtrennung sp√ɬ§testens √ɬľbern√ɬ§chste Woche.
Am Wochenende wollte ich im alten Bad nur mal schnell die alten Flie√ÉŇłen von der Wand nehmen, damit alles f√ɬľr den Durchbruch zum Treppenhaus vorbereitet ist.
Leider kam hinter den Flie√ÉŇłen eine schwarz geschimmelte Spanplatte zum Vorschein, weshalb ich dann erst mal gro√ÉŇłfl√ɬ§chig die Wand aufrei√ÉŇłen musste, bis ich in trockenem Material landete. Gl√ɬľcklicherweise war hinter der Spanplatte noch Styropor verlegt, so dass der Schimmel gl√ɬľcklicherweise nicht auf die Holzkonstruktion der Wand √ɬľbergegriffen hatte.
Gestern wollte ich dann nur mal schnell die Bodenfliesen der alten Dusche wegklopfen.
Leider kam dann unter den Flie√ÉŇłen ein total durchn√ɬ§sster Estrich zum Vorschein, den ich dann auch noch abtragen musste. Dabei kam dann unter dem Estrich noch eine Spanplatte zum Vorschein, die auch massiv verschimmelt war, sodass ich dann den Fu√ÉŇłboden im halben alten Bad gleich mit entsorgen musste.
Unglaublich, was das f√ɬľr ein Pfusch war.
Wenn ich dagegen √ɬľberlege, was im neuen Bad die Handwerke f√ɬľr einen Aufwand da rein gesteckt haben: Estrich wurde im August verlegt und bis Ende September durchtrocknen gelassen. Dann kam darauf ein Tiefengrund und im Duschbereich und um den Zentralablauf noch mal ein PVC-Anstrich, damit auch ja keine N√ɬ§sse in die Wand und den Boden eindringen kann.
Im alten Bad war NICHTS dergleichen feststellbar.
Nur gut, dass wir von Anfang an fest stand, dass wir das alte Bad deaktivieren, sonst w√ɬ§re irgendwann der gro√ÉŇłe √É‚Äěrger gekommen, wenn wir das Bad h√ɬ§tten renovieren wollen√Ę‚ā¨¬¶

Umbau gestartet

Samstag, 25. Juni 2011

Letzte Woche habe ich kurzentschlossen einen elektrischen „Presslufthammer“ gemietet. Das war ein 11 kg schweres Teil von Bosch.

Damit habe ich mich dann der Betonplatte hinterm Haus gewidmet, die dort weg muss, damit dort unser Anbau hin kann. Das Werkzeug war der Arbeit erfreulicherweise angemessen. Ich hatte da mal versucht mit einem kleinen Bohrhammer da was wegzustemmen√Ę‚ā¨¬¶ nach ca. 20 Minuten hatte ich da ca. eine Zehntel Treppenstufe weg bekommen. Mit dem gro√ÉŇłen Werkzeug war nach 20 Minuten die halbe Ziegelwand, und 2 Treppenstufen weg. Insgesamt habe ich f√ɬľr die ca. 1×2,5 m Betonplatte dann 2 Stunden gebraucht. Danach war ich dann auch gut ausgepowert√Ę‚ā¨¬¶ bin halt nix mehr gewohnt.

Beim Abriss kam dann auch eine „sch√ɬ∂ne“ √ÉŇďberraschung zum Vorschein, die unseren Anbau doch etwas „interessanter“ machen wird als urspr√ɬľnglich gedacht: Die Veranda des Nachbarn ist auf Doppel-T-Tr√ɬ§gern aufgesetzt, die zur H√ɬ§lfte bei uns auf dem Grundst√ɬľck abgest√ɬľtzt sind und damit nicht einfach weg gerissen werden k√ɬ∂nnen. Da darf sich dann der Bau-Ausf√ɬľhrende noch Gedanken machen, wie er sich dieses Problems annimmt√Ę‚ā¨¬¶

Der Aufbau soll dann ab Juli starten.

Vorher:

AS214250-1.jpg

Nachher:

sm_AS216529.JPG sm_AS216531.JPG

sm_AS216530.JPG sm_AS216528.JPG