Geizende Vermieter

Samstag, 1. Mai 2010

Aktuell sind wir ja mal wieder auf Wohnungssuche.

Dabei fallen mir recht h√ɬ§ufig Wohnungen auf bei denen es hei√ÉŇłt „X Monate mietfrei f√ɬľr Renovierung“. Und dann ist der Vermieter sehr h√ɬ§ufig eine Firma mit dem Namen „Deutsche Annington„. Mit der Firma hatte ich noch nichts zu tun, aber was man im Netz dar√ɬľber so findet, l√ɬ§sst mich dann doch Abstand nehmen, die Wohnung auch nur zu besichtigen. Der verlinkte Bericht ist zwar schon √ɬ§lter, aber neuere Meldungen lassen auch nichts Gutes ahnen.

Wenn man sich dann diese Wohnungen anschaut, kommt man nur zu einem Schluss: hier will sich der Vermieter auf Kosten der Mieter eine schöne Wohnung schaffen lassen.

Soviel √É‚Äěrger wir im Nachhinein auch mit unserem alten Wohnungsverwalter in Stuttgart hatten, eines muss man ihm zugute halten: Das Material f√ɬľr die Renovierung der Wohnung, die wir durchgef√ɬľhrt hatten, wurde von ihm komplett √ɬľbernommen.

Und das war nicht billig. Vern√ɬľnftiges Laminat mit Trittschalld√ɬ§mmung, f√ɬľr ca. 60 qm mit Ausnivellieren des Bodens in einem Zimmer und komplettes Verlegen von Randleisten aus Vollholz plus dem Rauswerfen und Entsorgen des alten Bodens mit alten verklebten Teppichflie√ÉŇłen kam damals auf rund 1800,- EUR. Wenn das ein Fachunternehmen gemacht h√ɬ§tte, w√ɬ§re vermutlich noch einmal der gleiche Betrag f√ɬľr die Arbeitskosten angefallen.

Die Vermieter mit solchen Anzeigen geben also 2..4 Monatsmieten √ɬ° 400 EUR „mietfrei“ und sparen im Gegenzug √ɬľber 3000,- EUR. Ich kann nur hoffen, dass nicht all zu viele Leute auf solche Angebote eingehen.

Auf der anderen Seite ist mir auch nicht klar, was der Vermieter dabei gewinnt. Ich unterstelle, dass wenn jemand auf das Angebot eingeht, wird in der Wohnung doch nur billigstes Material verwendet, dass dann auch recht schnell wieder kaputt ist. Wenn dann beim Einzug eines neuen Mieters der das verlebte Material sieht, wird der sich auch eher nach einer anderen Wohnung umsehen.