Archiv für April, 2010

Der Mond im Bild

Freitag, 23. April 2010

Heute Abend war gute Sicht auf den Mond.

Wieder eine gute Gelegenheit, das neue, alte Objektiv auszuprobieren.

Die 500 mm ergeben wie zu erwarten eine 3 mal größere Abbildung des Mondes.

Trotz der leicht unscharf wirkenden Abbildung mit dem 500er Pentacon Objektiv hat die Abbildung trotzdem mehr Details als ein mit dem Faktor 3,3 aufgezogenes Bild mit dem 150er Olympus Objektiv.

 

vergleich objektive 001

 

vergleich objektive 002

Was der Kater getötet hat – heute: Die Drossel

Montag, 19. April 2010

Am Wochenende waren wir unterwegs.

Bei der Ankunft am Sonntag bot sich uns folgender Anblick beim Betreten der Wohnung:

Vogelfedern im Wohnungsflur

Beim Gang durch die Wohnung entdeckten wir dann noch eine ganze Menge mehr Federn. Da scheint jemand einen Armen Vogel unbarmherzig durch die Wohnung gejagt zu haben.

Im Schlafzimmer entdeckten wir dann den ehemaligen Besitzer der Federn – eine Drossel. Sah leider nicht mehr ganz intakt aus und war auch schon tot.

Tote Amsel

Blaue Hemden

Montag, 19. April 2010

Schatz hat heute ein paar Hemden, die nicht mehr ganz weiß wurden, in blau eingefärbt.

Das Blau ist wirklich beeindruckend blau. 🙂

Blaues Hemd

Datenhunger

Donnerstag, 15. April 2010

Die Tage schrieb ich eine Mail an einen Anbieter einer Wohnung.

Zurück kam eine Mail, in der stand, dass ich zur Besichtigung mich mit dem aktuellen Mieter unter der angegebenen Nummer in Verbindung setzen soll. Soweit so gut.

Dann hing da aber ein PDF mit dran, wo mir beim Lesen dann doch mein „Piratenalarm“ in den höchsten Frequenzen schrillte.

Ich häng das Ding einfach mal hier an den Eintrag ran.

201004152248.jpg
wohnungsbewerbung.pdf
(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Canon A95 wieder neu

Donnerstag, 15. April 2010

Im Sommer 2008 waren wir in Frankreich. Auf den Urlaubsbildern konnte man dann in dunklen Passagen einen roten Punkt sehen.

Im Sommer 2009 fing es dann an, dass die Kamera lauter Falschfarben zeigte. Kurz darauf waren dann gar keine Bilder mehr möglich.

Eher aus Neugier recherchierte ich dann vor ein paar Wochen noch mal zu dem Problem. Als Ergebnis der Recherche stellte ich fest, dass bei bestimmten Kameras die Reparatur von Canon übernommen wird, weil sie damals fehlerhafte Bildsensoren verbaut haben.

Letzte Woche habe ich die Kamera dann zu einem Service-Dienstleister für Canon-Kameras geschickt.

Heute kam die Kamera wieder: repariert und macht wieder Bilder. Kosten: einmal Porto für das Hinschicken.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Olympus E-520 & Pentacon 5.6/500

Donnerstag, 8. April 2010

Am Wochenende habe ich eine Seite entdeckt, die Adapter für alte Objektive verkauft, damit die an neue Kameras passen.

Adapterring
So auch einen passenden für meine Olympus E-520 und ein altes Erbstück, ein 500 mm Objektiv mit Festbrennweite, 5,6 maximale Blendenöffnung. Gewicht: knappe 4 kg.

500mm 5,6 Pentacon
Die Gesamtkonstruktion hat mein leichtes Stativ aber deutlich belastet, das stabile Stativ, dass ich für diesen Zweck auch noch habe, ist aber nur für den Draußeneinsatz geeignet.

DSCF0296-1.jpg
Das wackelige Stativ verhindert dann auch ordentliche Aufnahmen. Selbst mit 12 Sekunden Auslöseverzögerung war die Kamera auf dem Stativ noch nicht wieder in Ruhe.
Trotzdem zum Vergleich der Vergrößerung des Objektivs zwei Bilder. Das eine mit dem 500er Objektiv, das andere mit einem 150 mm Zoom-Objektiv vom gleichen Standort aus.

AS083567-1.jpg  AS083568-1.jpg
Ich denke, ein paar schicke Bilder werde ich mit der Kamera und dem Objektiv noch hinbekommen.
Die Herausforderung ist, das ohne Autofokus und nur mit automatischer Belichtungszeit zu machen.
(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Rotzfreche Vermieter-Geizkragen

Mittwoch, 7. April 2010

Wir waren heute zu einer Wohnungsbesichtigung. Gleich vorweg: wir waren nur dort, weil ich neugierig war, wie schlimm die Wohnung in Natura aussieht.

In der Anzeige heißt es:

„Selbstrenoviererwohnung – 4 und mehr Monate MIETFREI für bei fachgerechter Renovierung – 4 Balkone + riesige Zimmer + Wohnküche + Wanne + KS-West“

Die Bilder zu der Anzeige haben schon schlimmes ahnen lassen: Wände in allen Farben gestrichen, Fußboden in schickem Grau, verschiedenen Hochbett-Konstruktionen in den Zimmern.

Positives zur Wohnung:

  • Der Mietpreis ist für die Wohnungsgröße und Lage sehr gut
  • Die Zimmer sind riesig, von der Fläche wie auch von der Höhe

Negatives zur Wohnung:

  • Eingang im Hinterhaus
  • im 4. Obergeschoss bei sehr hohen Geschossen und engem Treppenhaus
  • kein Aufzug vorhanden
  • Wohnungstür in katastrophalem Zustand
  • Die Fußböden mit uraltem Teppichboden belegt, in 2 Zimmern liegt darauf ein superschlecht verlegter Dielenboden
  • Die Decke im Wohnungsflur ist schlecht abgehängt und in schlechtem Zustand
  • Das Badezimmer verdient den Namen nicht.
  • Eines der Zimmer war trotz hellem Sonnenscheins nur dämmrig beleuchtet

Wünsche des Vermieters, um 4 (vielleicht sogar 6) Monate Mietfreiheit zu gewähren:

  • In allen Zimmern neuen Laminatboden verlegen
  • In allen Zimmern neu tapezieren und weiß streichen
  • (6 Monate) Wenn hochwertiges Laminat verlegt, Türen abschleifen und neu streichen

Dabei erwartet der Vermieter, dass der Mieter die Materialkosten übernimmt und die Arbeiten ausführt (oder aber auf eigene Rechnung ausführen lässt).

Der Makler hat auch keine Ahnung was Laminat kostet, das ne Weile halten soll. Kam der mit Sprüchen wie: „Laminat gibts ja schon ab 4 EUR inkl. Trittschalldämmung pro m2„. Soviel zum Thema „fachgerechte Renovierung“.

Vernünftiges Laminat kostet zwischen 10..15 EUR pro m2. Bei 100 m2 Wohnfläche ist man da schon mal 1000 bis 1500 EUR los. Was 2 bis 3 Monatsmieten entspricht.

Tapeten und Wandfarbe gibt es auch nicht für umsonst. Vor allem bei den hohen Räumen reicht eine Rolle vielleicht für 3 Bahnen. Geschätzt ist man dann auch noch mal 300 bis 500 EUR für Tapete und Farbe los.

Sperrmüll kostet auch in der Entsorgung. In sämtlichen Räumen den Boden heraus reißen und entsorgen sind auch schnell noch mal 200 bis 400 EUR.

Bei den auszuführenden Arbeiten ist man locker einen Monat beschäftigt. Das muss man dann noch in Urlaub erbringen…

Der Makler will auch noch 2 Monatsmieten + MwSt. Bei 550 EUR sind das 1300 EUR.

Mal zusammen rechnen: 4 Monatsmieten sind 2200 EUR, 6 sind 3300 EUR.

Laminat 1250 + Farbe & Tapete 400 + Müllentsorgung 300 + Makler 1300 = 3250 EUR. + 1 Monat Urlaub. Und da sind die Arbeiten an den Zimmertüren noch nicht dabei, keine Randabschlussleisten…

Sämtliche Leute, die zur Besichtigung da waren, haben nur den Kopf geschüttelt und sind wieder gegangen.

Versuchen kann man es zwar, aber ich habe meine Zweifel, dass diese Wohnung zu diesen Bedingungen einen Mieter findet.

Wäre ich ein Handwerker und hätte den Auftrag diese Wohnung zu renovieren: ich würde mir die Hände reiben, der Monat wäre gesichert. 😉

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Zeitreise: Computer von 1995

Sonntag, 4. April 2010

Beim Entrümpeln des Dachbodens ist mir ein alter Computerprospekt von Gateway 2000 in die Hände gefallen. Interessanterweise scheint die Firma bis heute überlebt zu haben.

Hier also für Interessierte die High-End-Produkte aus dem Katalog von 1995. 🙂

Ein PC-Tower mit einem P5-90 ausgestattet für nur 5699 DM:

Ein Notebook mit einem 486DX4-75, endlich mit Farbbildschirm für nur 6499 DM:

Mac Desktop wieder beleben

Freitag, 2. April 2010

Heute hatte ich unter Mac OS X das Problem, dass ich auf meinen Desktop nicht mehr zugreifen konnte.

Der Finder indentifizierte den Ordner als „Package“.

Die Lösung des Problems brachte dieser Forumseintrag: http://www.apfeltalk.de/forum/schreibtisch-l-sst-t99813-2.html

Kurzfassung:

  • im Terminal einen neuen Ordner anlegen [mkdir Hilfsordner]
  • alle Dateien vom Desktop/Schreibtisch dort hinein kopieren [cp -iv Desktop/* Hilfsordner/]
  • den Ordner [Hilfsordner] kontrollieren ob alles drin ist
  • Vorsicht, alles was im Ordner Desktop war, ist nach diesem Schritt unwiderbringlich verloren!
    Den Ordner „Desktop“ löschen [sudo rm -rf Desktop]
    Es wird nach einem Kennwort gefragt: Das eigene Kennwort eingeben.
  • Den Ordner „Hilfsordner“ nach „Desktop“ umbenennen  [mv Hilfsordner Desktop]
  • in den Ordner Desktop wechseln [cd Desktop]
  • durch eingeben von [touch .localized] wird der Ordner wieder als Schreibtisch sichtbar
  • Termial schließen, Problem gelöst
(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)