Altes Motorrad weg

Freitag, 25. April 2008

Jetzt ist es schon 3 Wochen her, dass ich ein neues Motorrad habe(später mehr dazu).

Für meine alte Triumph Tiger 900 hat mir der Händler meines Vertrauens noch einen symbolischen Betrag gezahlt.

Viel war von der alten Maschine nicht mehr übrig, hier ein letztes Bild:

Triumph Tiger 900
(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorrad abgemeldet

Freitag, 29. Dezember 2006

So. Nun ist das Motorrad erstmal abgemeldet. Jetzt kann ich mir Zeit lassen zu entscheiden, was nun werden soll. Entweder versuch ich die Maschine als defekt zu verkaufen und hoffe noch ein wenig Geld dafür zu bekommen. Oder ich zerlege sie und verkaufe die Einzelteile… da ist wahrscheinlich noch mehr zu holen als wenn ich das Motorrad komplett verkaufe. Oder ich finde noch ’ne kostengünstige Möglichkeit die Maschine wieder lauffähig zu bekommen.
Mal sehen.
Jetzt muss erstmal das Studium erfolgreich beendet werden und ein Job gefunden werden.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorrad kaputt: endgültig

Sonntag, 3. Dezember 2006

Heute war die erste größere Ausfahrt mit meinem frisch reparierten Motorrad.
Wie mir der Händler aufgetragen hatte, bin ich sehr moderat gefahren. Auf der Autobahn war das maximale Tempo 120 km/h. Nach ca. 30 km hatte ich schon den Eindruck, dass da ein unguter Klang im Fahrgeräusch ist. Nachdem ich wusste, dass eine neue Reparatur keinen Sinn hat, weil viel zu teuer, fuhr ich noch weitere 30 km bis zum Ziel der Reise, in Kauf nehmend, dass der Motor noch auf der Autobahn seinen Geist aufgibt. Auf der Abfahrt von der Autobahn klang der Motor schon wie bei einem alten, schlecht gewarteten Traktor. Ich quälte die Maschine dann noch 5 km bis zum Ziel. Dort angekommen, Motorrad abgestellt, Motor aus. Der Versuch, die Maschine noch einmal zu starten war vergebens.
Tja das war’s. Viele Jahre und schöne Touren habe ich mit der Tiger gehabt. Letzter Tachostand: 71000 km.
Die letzte Reparatur erwies sich als völlig unnötig und damit deutlich zu teuer.
Ich finde es schade, dass die Werkstatt sich darum gedrückt hat, mir von vorn herein eine klare fachliche Aussage zu geben. Also: „Lassen Sie es sein. Dieser Schaden ist nicht mehr reparabel.“ Stattdessen redete sich die Werkstatt raus: „Wir wissen nicht was das bringt, solche Schäden sind sehr selten, da fehlen uns Erfahrungswerte.“ Und: „Auf der Rechnung unterschreiben Sie bitte den Haftungsausschluss.“
Spätestens da hätte ich stutzig werden sollen.
Was habe ich daraus gelernt?
Wenn eine Werkstatt sagt: „Nun wir wissen nicht was das bringt.“
Dann bedeutet das: „Wir wissen, dass das was Sie da wollen nie funktionieren wird, aber lassen Sie uns nur machen. Wir bekommen Geld, und Sie haben hinterher immer noch ein kaputtes Fahrzeug.“

 10 Motorrad 30 Triumph Tiger 20 Bilder Tiger-Von-Rechts1-Mod

PS: Sollte irgendwer noch einen alten, verstaubten, voll funktionstüchtigen Motor für eine Triumph Tiger 900, Baujahr 1996 irgendwo herumliegen haben: ich nehme den gern entgegen. 🙂

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorrad wieder ganz

Donnerstag, 23. November 2006

Letzten Freitag rief die Werkstatt an, dass das Motorrad wieder ganz ist. Heute habe ich die Maschine wieder abgeholt. Allein die Arbeitskosten beziffern sich auf einen 4-stelligen Betrag. Die Arbeitskosten machten vier Fünftel des Rechnungsbetrages aus.
Was war nun genau kaputt:

  • Das Pleuellager des dritten Zylinders war kaputt. Ich weiß leider nicht, wie eine neue Lagerschale aussieht, aber die alten waren ziemlich im Eimer.
  • Die Schiene des Steuerkettenspanners war gebrochen. Nachdem die Werkstatt das Pleuellager ausgetauscht hatte und den Motor drehen wollte, ging das grad mal für 270 Grad. Da war dann das abgebrochene Stück irgendwo eingeklemmt. Da hatte ich noch Glück, dass das nicht irgendwo unterwegs passiert ist und damit den Motor 100% geschrottet hätte.
  • Die Bremsbeläge vorn waren an der Verschleißgrenze, einer sogar schon drüber.

Das Beste ist, dass die Werkstatt mir noch eine Erklärung abgenötigt hat, dass sie auf die ausgeführte Reparatur am Pleuel keine Garantie übernehmen. Das war eine so genannte Notreparatur, die ich genau so gewollt hätte. Denn da die Kurbelwelle ebenfalls leichte Abriebspuren hat, hätte man Welle und Pleuel auch noch tauschen müssen. Dann wären die Kosten gleich so hoch gewesen, dass ich die Maschine gleich hätte verschrotten können, da es billiger gewesen wäre ein neues (gebrauchtes) Motorrad zu kaufen.

Jetzt hoff ich einfach mal, dass die Maschine noch 1..2 Jahre hält. Bis dahin weiß ich dann vielleicht auch, was das nächste Motorrad werden soll. Derzeit gibt der Markt in der Richtung ja nicht viel her.
Bei Triumph: Fehlanzeige, die neue Tiger hat nicht mal mehr einen Gepäckträger, wo soll denn da das Topcase hin?
Yamaha: hat was ganz nettes, die FJR1300A ist ein Reisetourer, der die Koffer schon dabei hat. Die wollen dafür irgendwas um die 13.000,- EUR. Die spinnen, die Japaner. Und 143 PS brauch ich auch nicht wirklich in einem Motorrad.
Honda: Die Deauville sieht ganz nett aus, fällt in die gleiche Kategorie wie die FJR, hat ebenfalls Koffer integriert, kostet aber vergleichsweise günstige 8,300,- EUR. Mit ABS und Travel-Packet dann schon rund 9600,- EUR. Dafür hat sie auch nur 680 ccm Hubraum und nur 65 PS.
Ebenfalls von Honda gibt es die Varadero 1000, eine Reiseenduro. Kostet 10.300,- EUR. Komplett mit ABS und Travel-Packet dann auch rund 12.300,- EUR. 993 ccm, 94 PS. Leistung wäre OK, Preis leider nicht.
Die Transalp Travel ist schon komplett mit Koffern ausgestattet und kostet 7.300,- EUR. Leider nur 650 ccm und 53 PS. Mit Gepäck und zwei Leuten dürfte die ganz schön zu tun haben.
Bei MZ gibt es die 1000ST mit Koffern für 11.000,- EUR. Hat 999 ccm und 113 PS.
BMW baut inzwischen auch recht seltsam aussehende Motorräder: die F 800 ST sieht zwar seltsam aus, hat aber recht nette Daten. Kostet in der Grundausstattung 9150,- EUR. Die R 1200 ST sieht zwar etwas besser aus, aber 13.000.- sind viel zu viel für ein Motorrad. Bei den Tourern sieht es mit den Preisen auch nicht besser aus: von 15.000,- bis über 20.000,- EUR für ein Motorrad frage ich mich, ob die davon überhaupt was verkaufen. Mein absoluter Liebling bei BMW ist ja die RS 1200 GS Adventure. So ein dickes Motorrad! Ich find sie toll, hab sie letztes Frühjahr auf einer Messe gesehen und war echt begeistert. Leider mit 13.500,- EUR auch viel zu teuer.
Bei Kawasaki gibt es jetzt einen Straßentourer mit 1400 ccm, die 1400GTR.
So, das wars mal für heute mit meinem Motorrad-Schaufenster. Ich sehe nur grad: was mir gefällt kann ich mir nicht leisten, und was ich mir leisten kann, gefällt mir nicht. 🙂

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorradbatterie leer

Donnerstag, 12. Oktober 2006

Diesen Sommer nervte mich mein Motorrad häufiger mit nicht-anspringen-wollen.
Heute habe ich endlich mal die Batterie ausgebaut um nachzusehen, was da los ist. Tja. Die Batterie war leer. Also so richtig. Im physischen Sinne. Ich frage mich wie das geht. Ich habe in diesem Frühjahr bevor ich die Batterie eingebaut habe noch schön vorschriftsmäßig den Flüssigkeitsstand überprüft und mit destilliertem Wasser nachgefüllt.
Naja, jetzt hab ich mal Wasser nachgefüllt und die Batterie ans Ladegerät gehängt. Mal sehen ob sie noch Ladung aufnimmt und ob nicht irgendwo das Gehäuse gebrochen ist. Sonst muss auch das noch ne neue Batterie werden.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorrad kaputt (II)

Mittwoch, 4. Oktober 2006

Hab heute beim Motorradhändler angerufen.
Sein Urteil per Ferndiagnose lässt nichts Gutes erahnen, ich hoffe trotzdem auf ein mildes Urteil. Ich soll die Maschine mal vorbeibringen. Er macht dann ne Hörprobe, um mal grob abschätzen zu können, was hin ist.
Schlimmster Fall wäre, dass der Motor wirklich Schrott ist. Sollte ich das richten lassen wollen, hat er ne Rechnung von ca. 1 TEURO in Aussicht gestellt. Viel Geld. Leider gibt es für dieses Geld kein gleichwertiges Motorrad zu kaufen. Ich kann mir dann also überlegen, die 1000 EUR für das nächste Motorrad aufzusparen und die Maschine verschrotten oder investieren und noch ne Weile Spaß mit der Maschine haben. Hauptproblem mit neuer Maschine wäre: es gibt kein Bike, dass mir gefallen tät.
Der Händler bietet mir an, dass ich bei ihm einen Anhänger ausleihen kann, um die Maschine zu ihm zu transportieren. Jetzt muss ich noch jemanden finden, der ein Auto mit Anhängerkupplung hat und bereit ist, mit mir mindestens 2 mal durch Stuttgart zu kurven.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Zwei Liter Öl

Montag, 2. Oktober 2006

Nachdem gestern die Ölkontrollleuchte am Motorrad kurz aufleuchtete, nahm ich heute an der Tankstelle 2 Liter gutes 10W40 Öl mit.
Das Öl füllte ich dann in das Motorrad. Nach jeweils 200 ml kontrollierte ich den Ölstand am Motor.
Nach zwei Litern konnte ich dann am unteren Ende des Ölmessstabes ein wenig Öl sehen.
Sieht wohl so aus, als hätte ich durch mangelnde Wartung meinen Motor durch Ölmangel geschrottet :(.
Bei der Werkstatt war heute keiner zu erreichen. Am Mittwoch mal anrufen und nachfragen was die so sagen. Ob ich, wenn ich langsam fahre, noch zur Werkstatt fahren kann. Oder ob ich besser abschleppen lasse. An einer Motorüberholung werde ich wohl nicht vorbeikommen.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorrad kaputt

Sonntag, 1. Oktober 2006

Am Wochenende waren wir in Thüringen, mit dem Motorrad.
Auf der Hinfahrt ging es ja noch ganz gut. Ok, die Batterie war mal wieder ganz am Ende nachdem sie jetzt wieder ein paar Wochen unbenutzt herumstand, so dass wir die Maschine erst mal bis zum Hang schieben mussten. Aber dann lief sie und nach einer späteren Tankpause startete sie auch wieder ganz normal mit E-Starter.
Wir kamen wohlbehalten in Thüringen an, dann stand das Motorrad für 2 Tage neben dem Haus.
Heute sollte es dann zurück nach Stuttgart gehen.
Eigentlich hatte ich erwartet, dass die Batterie vollständig geladen ist. Denkste… Also wieder zum Hang schieben, anrollen lassen, lief. Dann musste ich ca. nen Kilometer später an der Tankstelle Sprit nachfüllen(sonst wären wir nicht angekommen :), wär ja auch zu einfach gewesen schon am Freitag zu tanken…). Natürlich sprang sie wieder nicht an, also schieben.
Ein paar Kilometer später fiel mir auf, dass ich keinen Gehörschutz drin hatte. Ja, bei schneller als Tempo 90 wird der Wind doch tatsächlich ein nicht zu verachtender Lärmfaktor. Also kurz anhalten.. und Motor durch ungeschickte Kupplungsaktion abgewürgt… Gehörschutz drin, Batterie immer noch down, also nochmal anschieben.
Dann lief es aber ganz gut, kein Stau, flüssiger Verkehr, und nach einem Tankstopp sprang der Motor auch wieder zuverlässig mit Batterie und E-Starter an.
Ca. 40 km vor Stuttgart fielen mir dann seltsame Geräusche des Motors auf. Ein seltsam kreischendes Geräusch bildete den Auftakt. Dann staute sich der Verkehr vor uns, ich fuhr langsamer, dann kam noch ein hämmernd, klopfendes Geräusch hinzu. An einer Gefällstrecke kuppelte ich dann aus, der Motor lief im Leerlauf: klingt ganz normal. Beim wieder Einkuppeln hämmerte und klopfte es wieder und die Ölkontrollleuchte blitzte kurz auf. Das war dann der Punkt, an dem ich beschloss, den Motor nicht hinzurichten und mich lieber abschleppen zu lassen.
Warnblinkanlage an, raus auf den Seitenstreifen. Nicht weit voraus (ca. 500 m) sah ich dann einen Parkplatz(Glück im Unglück). Bin dann also mit knapp Tempo 30 auf dem Standstreifen mit Warnblinker an zum Parkplatz getuckert, ADAC angerufen und warten. ADAC kam dann sogar nach weniger als ner dreiviertel Stunde an. Ab mit der Maschine auf den Abschleppwagen, ordentlich verzurrt, und ab nach Hause.
Morgen werde ich dann mal rumtelefonieren, wo es hier ne Werkstatt gibt die sich mit meinem Motorrad auskennen, was die schätzen was da kaputt sein kann, was das kosten könnte und wenn ich mir das leisten kann/will, wie ich die Maschine dann zum Händler bekomme.
Ich wusste ja, dass ich ne neue Batterie besorgen muss. Jetzt hoff ich mal, dass nicht ein neuer Motor fällig wird, denn das kann schnell teurer werden, als die Maschine noch wert ist und damit wäre das ein ökonomischer Totalschaden. 🙁

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Motorradreifen

Mittwoch, 26. Oktober 2005

Gestern brachte ich meine Tiger in die Werkstatt, da ich nen neuen Hinterreifen brauche. Außerdem steht der TÜV an und ich bin schon etwas knapp dran.
Heute wollte ich die Maschine wieder abholen. Wollte. Ich stand dann 2 Stunden dort rum und wartete vergeblich. Haben die doch eine so genannte ‚Büchse‘ verbummelt, ohne die man das Hinterrad nicht wieder einbauen kann. Morgen muss ich dann nochmal hin. Wenigstens haben die mir einen 125er Roller erstmal als Ersatz gestellt, so dass ich morgen etwas schneller wieder bei denen dran bin.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)