2000 km

Samstag, 26. September 2009

Gestern war es soweit. Weitere 1000 km in ziemlich genau 3 Monaten mit dem Fahrrad absolviert. Und das alles als Arbeitsweg.

Das Fahrrad macht auch weiterhin fleissig mit. Die vordere Bremse brauchte neue Bel├â┬Ąge, die hinteren Bel├â┬Ąge sind noch gut.

Sobald das Wetter winterlicher wird, gibt es dann Reifen mit Spikes, die tats├â┬Ąchlich f├â┬╝r den Stra├â┼Şenverkehr in Deutschland zugelassen sind. Kostenpunkt pro St├â┬╝ck: 50,- EUR. Ein ehemaliger Kollege schw├â┬Ârt auf die Reifen. Eis auf der Stra├â┼Şe und in Kurven ist damit keine Gefahr mehr.

1000 Kilometer

Montag, 29. Juni 2009

Seit M├â┬Ąrz fahre ich regelm├â┬Ą├â┼Şig mit dem Fahrrad in die Firma.

Zum Ersten hat das den Vorteil, dass ich damit einen Ausgleich zum ganzt├â┬Ągigen Sitzen habe.

Zum Anderen hat es den zus├â┬Ątzlichen Vorteil, dass ich auch noch schneller in der Firma bin als mit den ├â┬Âffentlichen Verkehrsmittel Bus und (Tram-)Bahn. Mit dem Fahrrad brauche ich ungef├â┬Ąhr 25 Minuten, mit den ├âÔÇôffentlichen ├â┬╝ber 45 Minuten.

Inzwischen hat sich der regelm├â┬Ą├â┼Şige Arbeitsweg auf 1000 zur├â┬╝ckgelegte Kilometer aufsummiert.

Leider hat das auch am Fahrrad die eine oder andere Spur hinterlassen: die Schaltung springt gern mal zwischen zwei G├â┬Ąngen hin und her, der Sto├â┼Şd├â┬Ąmpfer f├â┬╝r die hintere Federung l├â┬Ąsst ├âÔÇôl und heute kam dann auch noch ein Problem mit der hinteren Scheibenbremse dazu.

Jetzt steht das Fahrrad erst mal beim H├â┬Ąndler um die Ecke und ich hoffe, dass ich es bis Ende der Woche wieder habe. Sollte das mit dem Sto├â┼Şd├â┬Ąmpfer aber was gr├â┬Â├â┼Şeres sein, dann kann es auch etwas l├â┬Ąnger dauern.

Arbeitseifer

Montag, 25. Mai 2009

MeinSchatz hat am Mittwoch letzte Woche ihre neue Arbeitsstelle angetreten. Sie hat, wie sie es wollte, einen 35 Stunden Vertrag bekommen. Am Mittwoch hat sie dann auch gleich die ersten Ãœberstunden gemacht.

Donnerstag war Feiertag.

Am Freitag hatte sie dann ihre normalen Arbeitsstunden geleistet.

Da es ihr dort aber wirklich gut gef├â┬Ąllt, war sie dann am Samstag gleich noch mal f├â┬╝r 5 Stunden dort…

Wirtschaftskrise?

Dienstag, 24. Februar 2009

Gestern war ich im Personal-Verwaltungs-Geb├â┬Ąude meiner neuen Firma. Im Eingangsbereich gibt es unten dargestellte Tafel:

stellenangebote

Neuer Job (mal wieder)

Donnerstag, 8. Januar 2009

Heute mache ich es offiziell.

Gestern kam der Arbeitsvertrag von meinem neuen Arbeitgeber. Den habe ich noch einmal gr├â┬╝ndlich studiert — inklusive aller Anh├â┬Ąnge — und dann unterschrieben. Anschlie├â┼Şend habe ich dann gleich die K├â┬╝ndigung an meinen derzeitigen Arbeitgeber geschrieben. Diese werde ich dort heute vorbei bringen und dabei gleich den neuen Arbeitsvertrag abschicken.

Damit war ich dann knapp 1├é┬ż Jahre bei meinem Arbeitgeber besch├â┬Ąftigt. Der Job selbst war toll, aber die Branche ist nicht so wirklich die meine gewesen. Und jeden Tag 2 Stunden Fahrt um zur Arbeit und zur├â┬╝ck zu kommen ist auch kein wirklicher Spa├â┼Ş.

Ein bisschen eine Zitterpartie wird noch die Wohnungssuche am neuen Arbeitsort werden. Der ist n├â┬Ąmlich knappe 400 km vom derzeitigen entfernt und bisher ist noch keine Wohnung in Sicht und am 16.2. fange ich dort an├óÔéČ┬Ž

Gl├â┬╝cklicherweise unterst├â┬╝tzt der neue AG bei der Suche, indem er einen so genannten „Relocation-Service“ bezahlt, der jetzt f├â┬╝r mich auf Wohnungssuche geht.

Arbeitslose Zeitarbeiter

Donnerstag, 1. Januar 2009

Wie in einem Aritkel auf n-tv.de zu lesen war, haben in den letzten Wochen ca. 100.000 Zeitarbeiter ihre Arbeitsstelle verloren ([├â┼ôber: Zeitarbeit – 100.000 verlieren Job – n-tv.de]). Mein Schatz ist eine davon. Hoffentlich findet sie bald an unserem demn├â┬Ąchst neuen Wohnort eine neue Arbeitsstelle.

Langer Tag

Freitag, 19. Dezember 2008

Heute morgen um 5:50 klingelte mein Wecker.

Um 6:05 verlies ich das Haus — und verpasste gleich mal die U-Bahn. Man sollte vorher noch mal den Fahrplan angucken, wenn man nicht zur gewohnten Zeit das Haus verl├â┬Ąsst.

bahnhofsuhr-6_17Lief ich also weiter zur S-Bahn. Prompt├é┬á fiel die n├â┬Ąchste Bahn aus und die n├â┬Ąchste kam erst 10 M inuten sp├â┬Ąter. Immerhin noch schneller als die n├â┬Ąchste U-Bahn gewesen w├â┬Ąre.

Ich war dennoch rechtzeitig am Bahnhof, wo ich mir noch ein Ticket sowie ein Frühstück kaufen konnte.

fruehstueck-im-zug

fulda-10_11 Mit dem Zug ging es dann zuerst nach Fulda, wo ich bei einer kleinen Firma, die Medizintechnik herstellt, ein Vorstellungsgespr├â┬Ąch hatte. Das Gespr├â┬Ąch verlief ganz ok, aber so richtige Begeisterung kam bei mir nicht auf. Aber immerhin bringe ich schon ca. 20% des Anforderungsprofils der Stelle mit, auf die ich da soll. So die Aussage des dortigen Abteilungschefs. Das Gespr├â┬Ąch dauerte gute 150 Minuten.

kassel-15_00 Danach ging es weiter mit dem Zug nach Kassel. Dort am Hauptbahnhof angekommen, musste ich noch eine knappe halbe Stunde auf den Bus warten. W├â┬Ąhrenddessen ging ein heftiger Hagelschauer nieder, der mich f├â┬╝rchten lie├â┼Ş, dass ich noch ganz durchn├â┬Ąsst werde. Der Spuk war aber schon nach wenigen Minuten vorbei und die Sonne strahlte wieder.

empfang-firma So kam ich dann trocken und frohen Mutes bei meinem n├â┬Ąchsten Vorstellungsgespr├â┬Ąch an. Dieses fing etwas versp├â┬Ątet an, ich hatte schon Angst, dass mein Gespr├â┬Ąchspartner den Termin f├â┬Ąlschlich auf eine Stunde sp├â┬Ąter geplant hatte.

Da die Einladung nur einen Gespr├â┬Ąchspartner nannte, war ich etwas ├â┬╝berrascht, als mir dann 3 Leute gegen├â┬╝ber sa├â┼Şen.

Das Gespr├â┬Ąch selbst war eines der interessantesten, das ich jemals gef├â┬╝hrt hatte.

├â┼ôblicherweise ist es so, dass sich die Firma/die Gespr├â┬Ąchspartner kurz vorstellen. So auch hier. Mir sa├â┼Şen ein Personaler, der Abteilungsleiter und sein Stellvertreter gegen├â┬╝ber.

Danach stellt sich üblicherweise der Bewerber(also ich) in einem Monolog vor. Lebenslauf runterrasseln, Berufliche Stationen je nach Stelle ausführlicher darstellen.

Hier ging es aber so los, dass der Personaler einhakte: Ach Sie sind in Thüringen aufgewachsen? Wie war das denn so? Wie haben Sie denn die Wende erlebt? Mir erschien das durchaus wie echtes Interesse, nicht um mich zu irritieren.

Auch danach erlebte ich ein interessantes Gespr├â┬Ąchs-Ping-Pong. Ich erz├â┬Ąhlte was, dann fragte einer meiner Gespr├â┬Ąchspartner zu einem Punkt, den ich nur kurz angesprochen hatte etwas nach. Antwort. Ich erz├â┬Ąhle weiter. Zwischenfrage: „Ich sehe gerade, dass da (irgendwelche) Unterlagen nicht da sind.“ Anderer Gespr├â┬Ąchspartner:“Doch die sind da, wurden nachgereicht.“ Ich erz├â┬Ąhle weiter. Zwischenfrage, wieder nicht zum Gespr├â┬Ąchsfluss passend. So ging das die ganze Zeit, keine 2 Minuten am St├â┬╝ck konnte ich einen Sprech-Fluss aufbauen. Nach ca. 90 Minuten wurde ich dann gebeten den Raum zu verlassen, nach ca. 15..20 Minuten wurde ich wieder herein gebeten.

Ich kenne sowas ja schon, kein Problem. Ich kann fast behaupten, dass mir Vorstellungsgespr├â┬Ąche Spa├â┼Ş machen. Die wirre Fragerei hatte vermutlich schon irgendwie ein System, wer wei├â┼Ş…

Dann fiel mir aber doch metaphorisch der Kinnladen herunter. „Wollen Sie noch einmal dar├â┬╝ber schlafen, oder wollen Sie gleich heute unterschreiben?“

├âÔÇ×hh..

Ja, ich werde nichts ├â┬╝berst├â┬╝rzen und noch einmal eine Nacht dar├â┬╝ber schlafen. Aber vermutlich doch annehmen. Mein Wunschgehalt wird zwar nicht erreicht werden, wenn dann nur ├â┬╝ber Boni. Aber die Lebenshaltungskosten (vor allem Miete) sind in Kassel wohl etwas geringer als in Stuttgart, so dass├é┬á es letztendlich trotzdem einer guten Gehaltserh├â┬Âhung gleich kommt. Zudem sagt mir die Branche zu, damit kann ich mich identifizieren. Und├é┬á die Firma scheint massiv im Aufbau zu sein.

Die Firma bietet Unterst├â┬╝tzung durch ein externes Unternehmen bei der Wohnungssuche an, gibt Geld f├â┬╝r die Fahrkarte f├â┬╝r die ├âÔÇôffentlichen Verkehrsmittel zu, hat eine eigene Kantine mit 5 Men├â┬╝s zur Auswahl, hat einen Fitnessraum im Geb├â┬Ąude… Achja B├â┬╝ros gibt es auch ­čÖé Standardm├â┬Ą├â┼Şig mit 4 Arbeitspl├â┬Ątzen ausgestattet, plus einem f├â┬╝r Praktikanten/Diplomanden.

Weiterbildung im Beruf ist mit 5 Tagen im Jahr ausdr├â┬╝cklich gew├â┬╝nscht, eigentlich sogar gefordert. Denn die Vorgesetzten erhalten verschiedene Boni nur, wenn jeder seiner Untergebenen Mitarbeiter auch diese 5 Tage genutzt hat… interessante Herangehensweise, um auch die Vorgesetzten von der Sinnhaftigkeit dieser Ma├â┼Şnahme zu ├â┬╝berzeugen ­čÖé

Nach insgesamt ca. 150 Minuten war auch dieses Vorstellungsgespr├â┬Ąch beendet, was mich in meiner Reiseplanung etwas nach hinten geworfen hatte.

Gegen 22:00 war ich dann aber doch in Stuttgart, kurz darauf zu Hause und im Bett.

Adventskalender

Donnerstag, 29. November 2007

Heute kam ich nach der Arbeit nach hause und wunderte mich ├â┬╝ber einen gr├â┬Â├â┼Şeren Brief von meiner Firma.

Neugierig packte ich ihn aus und fand darin: einen Adventskalender. Eine sch├â┬Âne Geste wie ich finde.

Mein Schatz meinte nur: „Boah! Gemein! Ich will auch ’nen Adventskalender!“

Adventskalender 2007 Euro Engineering

320 MB

Montag, 5. November 2007

Heute bekam ich auf Arbeit (mal wieder) eine Mail, dass ich meinen Internetgebrauch einschr├â┬Ąnken soll. Es k├â┬Ânne sonst zu unangenehmen Fragen kommen, was auch immer das bedeuten mag.

Mir ist gar nicht bewusst, dass ich da ├â┬╝berm├â┬Ą├â┼Şig viel im Netz unterwegs sein soll. Ganz normale eher sparsame Nutzung. Ich guck halt 3..5 Mal am Tag beim heise-Newsticker was es so f├â┬╝r Meldungen gibt, das gleiche beim Golem.

Dann gelegentlich noch Recherchen bei Halbleiterherstellern und Datenbl├â┬Ątter studieren. Also nix Aufregendes. Die Nutzung des Internet betrug bei mir im letzten Monat in der Firma dann insgesamt ca. 320MB. Pro Tag also ca. 15 MB. Ist das viel? Mir kommt es f├â┬╝r die Art meiner Benutzung schon viel vor. Ich frage mich, ob das von der ganzen Werbung auf den News-Seiten kommt. Hoffentlich kann ich mich diesen Monat zusammen reisen und die News dann halt am Ende des Tages daheim angucken.

Wie auch immer. Intern wird die Internetnutzung den einzelnen Abteilungen in Rechnung gestellt. Meine 320 MB schlagen da mit ca. 14 EUR zu Buche, die „Grundgeb├â┬╝hr“ liegt bei 3 EUR. Ein wirklich hoher Preis, wenn man mal so markt├â┬╝bliche Preise dagegen anschaut.

Alles leer

Freitag, 2. November 2007

Heute ist ein Freitag nach einem Feiertag. Viele nutzen das um einen „Br├â┬╝ckentag“ einzulegen, also einen Tag Urlaub einsetzen um 4 Tage am St├â┬╝ck frei zu haben.
Ich bin heute auf Arbeit.
Auf dem Arbeitsweg: Die U-Bahn: ├â┬╝berall noch freie Sitzpl├â┬Ątze. Die S-Bahn: ├â┬╝berall noch freie Sitzpl├â┬Ątze. In der Firma: ├â┬╝berall noch freie Sitzpl├â┬Ątze. ­čÖé Heute ist echt nicht viel los. Daf├â┬╝r wird man dann auch nicht gro├â┼Ş abgelenkt.
Aber heute wird es auch kein langer Arbeitstag, sp├â┬Ątestens 14:30 Uhr gehe ich.

Früh Aufstehen

Donnerstag, 20. September 2007

Letzte Nacht habe ich nicht sehr lange geschlafen. Irgendwann gegen 5:00 in der Fr├â┬╝h habe ich dann beschlossen: „Jetzt stehe ich auf.“

Ich war heute also schon um 6:20 Uhr auf Arbeit, normalerweise gehe ich um diese Zeit erst aus dem Haus.

Wieder einmal ein erster Arbeitstag

Freitag, 27. Juli 2007

Gestern abend bekam ich noch einen Anruf, dass ich heute beim Kunden anfangen k├â┬Ânnte.
Also war ich heute erst einmal in der Früh beim Amtsarzt zur Augenuntersuchung und dann beim Kunden.
Dort soll ich die Aufgaben eines Kollegen übernehmen, der für drei Monate in Elternurlaub geht.
Heute war noch nicht so viel los: erstmal rundum die Kollegen kennen lernen, den Betriebsausweis besorgen, EDV-Zugang beantragen. Ab Montag hab ich eine Woche um mich einzuarbeiten, dann ist der Kollege weg.
Interessantes Detail am Rande: ein direkter Arbeitskollege genau am Nachbartisch hat mit mir zusammen im gleichen Studiengang zur gleichen Zeit studiert.
Und heute morgen auf dem Weg zum Arzt hab ich nen anderen Studienkollegen getroffen, der dort in der N├â┬Ąhe arbeitet.

Arbeitsbeginn nochmals verschoben

Mittwoch, 25. Juli 2007

Nachdem heute immer noch keine (positive) R├â┬╝ckmeldung vom Kunden kam, wird sich mein Arbeitsbeginn wohl auf Anfang n├â┬Ąchste Woche verschieben.
Sollte bis dahin noch immer nichts zur├â┬╝ck kommen, bin ich mal gespannt, was mein Arbeitgeber dann unternimmt. Am Freitag Morgen bin ich erst mal beim Arzt und lass meine Augen untersuchen, damit ich f├â┬╝r ’nen Bildschirmarbeitsplatz tauglich befunden werde.

Verz├â┬Âgerungen beim Arbeitsbeginn

Freitag, 20. Juli 2007

Vorhin habe ich einen Anruf von meinem Arbeitgeber erhalten. Ich werde weder am Montag noch am Dienstag beim Kunden anfangen, da dort noch einige bürokratische Hindernisse überwunden werden müssen.
Am Dienstag werde ich dann voraussichtlich informiert, wann ich mit arbeiten anfange.

Neuer Job

Montag, 16. Juli 2007

Heute war er also, der Tag der Entscheidung. Jetzt bin ich wieder ein fest Angestellter Diplomingenieur. Ich habe heute meinen Arbeitsvertrag bei einem Ingenieurs-Dienstleister unterschrieben. N├â┬Ąchsten Montag ist mein erster Arbeitstag.

Job per Telefoninterview

Donnerstag, 12. Juli 2007

Gerade hatte ich ein interessantes Telefongespr├â┬Ąch mit einem Kunden meines evtl. zuk├â┬╝nftigen Arbeitgebers. Das Gespr├â┬Ąch war kurz, informativ und hat mein Interesse geweckt. Mein Gespr├â┬Ąchspartner war ebenfalls von meiner Vorstellung angetan.
Mal sehen was jetzt zur├â┬╝ck kommt. Einstellungstermin w├â┬Ąre in der Zielfirma zum 1. oder 15. m├â┬Âglich. Dann w├â┬╝rde ich noch zwei Wochen Urlaub haben, im „schlimmsten“ Fall vier. ­čÖé

Chaos bei der Jobsuche

Mittwoch, 11. Juli 2007

Heute war ein seltsamer Tag.
In der Fr├â┬╝h bekam ich einen Anruf des einen Dienstleisters, dass die Firma, die mich gern h├â┬Ątte, mich erst gegen Ende August brauchen kann. Das w├â┬Ąre nicht so schlimm, wenn die Firma nicht anfangs so getan h├â┬Ątte, dass sie mich lieber gestern als heute einstellen w├â┬╝rden.
Anschlie├â┼Şend hab ich bei einem der vielen Recruiter angerufen, wie es denn aussehe. Die nette Frau meinte dann sofort, dass sie da gestern etwas Interessantes herein bekommen h├â┬Ątte. Sie ruft dann gleich dort noch mal an. Kurz darauf bekam ich einen R├â┬╝ckruf von ihr, dass sie mein Profil jetzt an die Firma weiter gegeben habe und nun auf R├â┬╝ckmeldung der Firma wartet. Bin ich mal gespannt.
Dann bekam ich einen Anruf des einen Dienstleisters, dass eine andere Firma an mir interessiert sei und ob ich morgen nachmittag Zeit f├â┬╝r ein Telefoninterview h├â┬Ątte. Habe ich. Nun schau ich mal was mich dort morgen erwartet.
Abends hab ich dann noch einen Brief aus dem Briefkasten gefischt, in dem mir eine weitere Absage auf eine Bewerbung mitgeteilt wurde.
Und über Xing habe ich noch eine Anfrage erhalten. Aber die lasse ich erst einmal ruhen, und schau was morgen Abend der aktuelle Stand ist.

Absage

Montag, 9. Juli 2007

Grad eben hab ich in M├â┬╝nchen angerufen. Die Gespr├â┬Ąchspartner in der Zielfirma waren nicht davon ├â┬╝berzeugt, dass ich zu ihnen passe.
Nagut, dann halt nicht. Mal gucken was jetzt die Tage noch zurück kommt, ansonsten wird es wohl der Job in Stuttgart werden.

Zweites Vorstellungsgespr├â┬Ąch in M├â┬╝nchen

Donnerstag, 5. Juli 2007

Heute war ein sehr anstrengender Tag. Zu allem Ungl├â┬╝ck habe ich letzte Nacht auch nicht gut schlafen k├â┬Ânnen.
Ich war also gegen 8:00 aus dem Haus gegangen und nach M├â┬╝nchen gefahren. Dort hatte ich bei einem Kunden meines evtl. zuk├â┬╝nftigen Arbeitgebers ein Vorstellungsgespr├â┬Ąch. Dieses vermittelte mir aber das Gef├â┬╝hl, als wollten die lieber einen Software- als einen Hardwareentwickler in dem entsprechenden Projekt.
Ich war dann also mal wieder gegangen.
Ich sa├â┼Ş dann an der S-Bahn-Station und wartete auf die S-Bahn zum Hauptbahnhof. Diese sollte in 15 Minuten fahren. Kurz bevor die S-Bahn einfuhr klingelte mein Handy. Wo ich denn derzeit sei, es g├â┬Ąbe noch eine M├â┬Âglichkeit bei einem zweiten Projekt ein Vorstellungsgespr├â┬Ąch zu machen.
Also noch mal zur├â┬╝ck gelaufen und bei dem zweiten Projekt vorstellig geworden. Das Gespr├â┬Ąch hatte gef├â┬╝hlsm├â┬Ą├â┼Şig deutlich mehr Substanz.
Nungut. Bis sp├â┬Ątestens Montag soll ich von dort R├â┬╝ckmeldung erhalten.
Bei einem positiven Bescheid, muss ich dann noch einmal nach M├â┬╝nchen um den Arbeitsvertrag auszuhandeln/zu unterschreiben und h├â┬Ątte dann nen neuen Job.

Zweiter Besuch in München

Montag, 2. Juli 2007

Vorhin bekam ich einen Anruf. Am Donnerstag wird voraussichtlich ein zweites Bewerbungsgespr├â┬Ąch stattfinden, dann direkt beim Auftraggeber.

Letztes Gehalt

Freitag, 29. Juni 2007

Heute ist das letzte Gehalt meines alten Arbeitgebers eingegangen. Damit ist dieses Kapitel meines Arbeitslebens fast beendet, fehlt nur noch die Lohnsteuerkarte.

Erstes Jobangebot

Donnerstag, 28. Juni 2007

Die Firma, bei der ich montags das Vorstellungsgespr├â┬Ąch hatte, h├â┬Ątte mich gern als Mitarbeiter.
Da das Gespr├â┬Ąch am Dienstag jedoch ein deutlich reizvolleres Projekt in Aussicht stellt, werde ich noch warten, was dort zur├â┬╝ck kommt. Sollte n├â┬Ąmlich ebenfalls die M├â┬Âglichkeit auftauchen, dort arbeiten zu k├â┬Ânnen, werde ich dort anfangen.
Bis Mitte Juli will ich mich entscheiden, ich hoffe das l├â┬Ąuft dort schnell genug.

Verstellungsgespr├â┬Ąch mit „Haben-will“-Faktor

Dienstag, 26. Juni 2007

Heute war ich in M├â┬╝nchen zu einem Vorstellungsgespr├â┬Ąch.
Bei einem Ingenieursdienstleister.
Ein spezielles Projekt f├â┬╝r das die mich gern einstellen w├â┬╝rden, w├â┬Ąre auch im Raum M├â┬╝nchen. Das Projekt reizt mich sehr. Und die Leute dort haben mir auch dieses spezielle „Wir-wollen-Sie-unbedingt-haben“-Gef├â┬╝hl gegeben.
Bisher das reizvollste Jobangebot, das ich bisher bekommen habe. Zudem w├â┬╝rde dieses Projekt auch langfristig Karrierem├â┬Âglichkeiten bieten.
Bin ja mal gespannt, ob und was dort zur├â┬╝ck kommt. Es kann also passieren, dass ich n├â┬Ąchste Woche noch mal in M├â┬╝nchen sein werde.

Erste Absage

Donnerstag, 21. Juni 2007

Heute habe ich eine erste Absage von einer Firma bekommen, bei der ich letzte Woche zum Bewerbungsgespr├â┬Ąch war.
Damit hat sich mein Gef├â┬╝hl nach Bewerbungsgespr├â┬Ąch dahingehend best├â┬Ątigt, dass die dort einen Mitarbeiter mit einer bestimmten Qualifikation suchten. Denn die mehrfachen Fragen, wie ich denn mit MatLab und SimuLink stehe, haben im Nachhinein in mir den Verdacht geweckt, dass eben genau f├â┬╝r diesen Bereich jemand gesucht w├â┬╝rde.
Schade nur, dass man nicht so offen war, mir das im Bewerbungsgespr├â┬Ąch auch zu sagen.

Jobvermittler 2

Dienstag, 19. Juni 2007

Tja, ich stelle mich ganz breit auf. ­čÖé Ich habe mich inzwischen bei zwei unterschiedlichen Jobvermittlern gemeldet, die beide daran interessiert sind, mich zu vermitteln, schlie├â┼Şlich ist es ihr Geld. ­čÖé
Mit einem Mitarbeiter der zweiten Firma hatte ich heute Abend ein l├â┬Ąngeres Gespr├â┬Ąch ├â┬╝bers Telefon.
Das Ergebnis des Gespr├â┬Ąchs war, dass ich mich abends noch hingesetzt habe und meinen Lebenslauf „etwas“ ├â┬╝berarbeitet habe. Von urspr├â┬╝nglich 2 (kompakten) Seiten ist er auf 4 Seiten angewachsen. Ich werde diesen dann mal dort hin schicken und bin mal gespannt, ob das so ist, wie sich der Mann das dort vorgestellt hat.
Morgen bin ich dann erst mal in Ludwigsburg auf einer Job-Messe vom VDI.

Jobvermittler

Montag, 18. Juni 2007

Gerade habe ich einen Anruf bekommen:“Hallo, ich wollte Ihnen nur kurz eine R├â┬╝ckmeldung geben. Wir haben Sie jetzt bei 10..12 Firmen vorgestellt. Von denen erwarten wir im Laufe der Woche R├â┬╝ckmeldung.“
Tja, da bin ich mal gespannt. Ist alles im Raum Stuttgart, so dass ich dort auch mit ├â┬Âffentlichen Verkehrsmitteln hinkommen kann.
Jetzt darf ich nur nicht ungeduldig werden und beim erstbesten Angebot zuschlagen, sondern ein paar Angebote ansehen und dann entscheiden.

Bewerbungen

Samstag, 16. Juni 2007

Ich habe nun offiziell seit Mittwoch keine Anstellung mehr.
Vor ziemlich genau zwei Wochen habe ich auf Monster.de meinen Lebenslauf frei geschaltet, zur Einsicht für Arbeitgeber.
Seit dem habe ich mehrere Anfragen per Email und Telefon bekommen.
Inzwischen habe ich drei Vorstellungsgespr├â┬Ąche hinter mir. Eines davon bei einem Personalvermittler, der Leute in Festanstellungen vermittelt, und zwei bei Ingenieursdienstleistern.
Bei dem einen hatte ich das Gef├â┬╝hl, dass sie derzeit f├â┬╝r eine bestimmte Aufgabe einen Angestellten suchen, und nicht genau mich suchen weil meine Qualifikation f├â┬╝r sie passend w├â┬Ąre.
Bei dem zweiten hatte ich gestern ein Vorstellungsgespr├â┬Ąch, dass erstaunliche 1,5 Stunden dauerte. Dort wurde mir ein „Wir-wollen-sie-weil-sie-gut-sind“-Gef├â┬╝hl vermittelt, dass mich aktuell dazu tendieren l├â┬Ąsst, dort anzuheuern. Meine Gehaltsvorstellungen wurden dort mit „die sind v├â┬Âllig ok, da l├â┬Ąsst sich vielleicht sogar etwas mehr machen“ kommentiert…
Mein Vorsatz ist diesmal aber, mehrere Angebote abzuwarten und nicht wieder bei der erstbesten Gelegenheit zuzuschlagen. Ich werde ich mir also noch zwei Wochen Zeit nehmen und evtl. noch kommende Angebote abwarten.
Mein aktuelles Fazit zur Jobsuche: für Elektroingenieure mit meiner Qualifikation sieht es auf dem Arbeitsmarkt aktuell hervorragend aus.
W├â┬╝rde ich mich bei meiner Suche nicht auf den stuttgarter Raum beschr├â┬Ąnken, h├â┬Ątte ich inzwischen noch 4..5 mehr konkrete Vorschl├â┬Ąge zur Auswahl.

Jobsuche

Montag, 4. Juni 2007

Ich hatte im Februar schon auf monster.de im Zuge meiner Bewerbungen einen Lebenslauf angelegt. Diesen hatte ich gestern aktualisiert und wieder aktiviert. Heute hatte ich schon 5 Emails bekommen, von Firmen, die ├â┬╝ber mein Profil gestolpert sind und gern mehr zu meiner Person wissen m├â┬Âchten.
Das ist doch mal eine gute Nachricht im Zuge der heutigen Ereignisse.

Arbeitslos

Montag, 4. Juni 2007

Heute habe ich endlich eine definitive Aussage von meinem Chef bekommen. Nein, er wird mir nicht mehr Geld zahlen, als er mir neulich angeboten hat. Nein, zu den ausgehandelten Bedingungen im Arbeitsvertrag ist er nicht bereit mich weiter zu besch├â┬Ąftigen.
Na endlich. Das war eine echt bl├â┬Âde Situation f├â┬╝r mich in den letzten zwei Wochen. Mal „H├â┬╝“ und mal „Hott“. Da bin ich dann auch nicht wirklich mehr mit Begeisterung zur Arbeit gegangen.
Der Job war toll, leider hatte die Firma eine andere Vorstellung als ich davon, wie man mit Angestellten umgehen muss. „Information ist Motivation“ habe ich mal gelernt. Dies wurde da nicht gelebt.
Auch hatte man dort eine andere Vorstellung, was ein Diplomingenieur an Gehalt verlangt. Ich war nun mal nicht bereit, für das Gehalt eines Facharbeiters zu arbeiten, nachdem ich jetzt 4 Jahre studiert habe.
Jetzt kann ich wieder mit voller Kraft auf Jobsuche gehen. Wird zwar f├â┬╝r die Hochzeit eventuell bl├â┬Âd von der Finanzierung, aber noch sind ein paar Ersparnisse vorhanden, die bis zum n├â┬Ąchsten Job hoffentlich ├â┬╝berbr├â┬╝cken.
Ein paar Stellenangebote habe ich heute schon ├â┬╝ber Monster.de per Email bekommen, da kann ich sp├â┬Ąter dann gleich mal nachhaken.

ARM Software-Seminar

Dienstag, 17. April 2007

Heute war ich auf einem Softwareseminar für ARM Microcontroller. Dort wurden ARM Microcontroller von NXP vorgestellt und verschiedene Entwicklungswerkzeuge unterschiedlicher Hersteller.
Die verschiedenen Pr├â┬Ąsentationen waren durchweg gut gemacht und ich empfand sie als sehr lehrreich.
So wei├â┼Ş ich nun ein wenig mehr ├â┬╝ber die ARM Controller von NXP Bescheid, habe UML mal in live gesehen und auch die neue Entwicklungsumgebung von Keil.
Zum spielen gab es noch ein Evaluationboard mit ARM Controller und Keil-Evaluations-Entwicklungsumgebung ├é┬ÁVison 3 und die Vortragsfolien als Ausdruck in h├â┬╝bscher Mappe zum Mitnehmen.
Das Seminar fand im Mercur Hotel in Sindelfingen statt. Die Atmosph├â┬Ąre war sehr angenehm, das Essen lecker, Getr├â┬Ąnke wurden in ausreichender Anzahl gestellt.
Die Seminarteilnehmer waren bunt gemischt aus allen m├â┬Âglichen Firmen, von den Leuten kannte ich leider keinen Einzigen.
Die Anreise gestaltete sich für mich relativ einfach. U-Bahn, S-Bahn, Bus, etwas über eine Stunde Fahrzeit. Leider hatte ich mich bei der Fahrplanauskunft des VVS vertippt, was zur Folge hatte, dass ich statt an der Hausnummer 101 an der Hausnummer 10 stand. Als Folge meiner Schussligkeit hatte ich dann noch einen ca. 10-minütigen Morgenspaziergang vor mir.
Das sch├â┬Âne f├â┬╝r mich: die Lehrgangsgeb├â┬╝hr wird vom BFD Karlsruhe ├â┬╝bernommen. Leider jedoch nicht die f├â┬╝r den Lehrgang f├â┬Ąllige Umsatzsteuer, die muss ich aus eigener Tasche berappen aufgrund irgendwelcher Paragrafen, die ich nicht so richtig verstanden habe.

Leiterplatten-Layout-Programme

Donnerstag, 12. April 2007

Bei uns in der Firma wird Eagle zum Schaltplanentwurf und für das Leiterplatten-Layout eingesetzt.
Die Bedienung von Eagle ist schnell erlernt und man kommt schnell zu Ergebnissen.
Ein gro├â┼Şes Mako bei Eagle ist, dass einmal angelegte Layouts f├â┬╝r Schaltungsteile, die in anderen Schaltungen ebenfalls zum Einsatz kommen, nicht wieder verwendet werden k├â┬Ânnen. Jede Schaltung muss neu geroutet werden, was viel Zeit frisst und potentiell immer Platz f├â┬╝r Fehler l├â┬Ąsst.
Auf der Suche nach Alternativen bin ich auf folgende ├â┼ôbersicht gesto├â┼Şen. Dort werden einige Alternativen aufgef├â┬╝hrt und auch kurz erl├â┬Ąutert.
M├â┬Âge es anderen von Nutzen sein.. ­čÖé
Mein Chef ist derzeit mit der Eagle-L├â┬Âsung (noch) zufrieden und ich kenne leider kein anderes Programm. Erschwerend kommt hinzu, dass f├â┬╝r alle alten Designs immer noch Eagle verwendet werden muss, da eine neue Software sicher nicht die Eagle-Schematics und -Boards importieren kann.

Dell Computer

Dienstag, 10. April 2007

Heute kamen die Rechner, die mein Chef letzte Woche bestellt hatte.
Rechner auspacken, anschlie├â┼Şen, einschalten, Erstinbetriebnahme durchf├â┬╝hren.
Dann alle nicht ben├â┬Âtigten Softwarepakete deinstallieren.
Und die Netzwerkeinstellungen anpassen.
Das dauerte ungef├â┬Ąhr eine halbe Stunde.
Anschlie├â┼Şend die Desktop-Aufl├â┬Âsung auf den Monitor anpassen.
Das dauerte ebenfalls eine halbe Stunde und war dann immer noch nicht von Erfolg gekr├â┬Ânt.
Man kann den Monitor angeben, dann wird die maximale Aufl├â┬Âsung des Monitors erkannt. Anschlie├â┼Şend gibt man die gew├â┬╝nschte Aufl├â┬Âsung an. Die wird auch ├â┬╝bernommen. Jedoch nur f├â┬╝r den Desktop. Der Monitor wird mit einer kleineren Aufl├â┬Âsung angesteuert. Wenn man den gesamten Desktop sehen will, muss man mit der Maus an den Rand des Bildschirms fahren. Dann wird der Desktop auf dem Bildschirm verschoben und man sieht dann den Rand. An einem Ende. Wenn man die andere Seite des Desktops sehen will, dann muss man wieder mit der Maus ├â┬╝ber den Bildschirm fahren…
Ich hatte dann im Ger├â┬Ątemanager die Grafikkarte gel├â┬Âscht. Nach einem Neustart wurde die maximale Aufl├â┬Âsung des Monitors verwendet, der Desktop musste nicht mehr hin und her geschoben werden. Ein weiterer Neustart war dann notwendig, da Windows ja eine „neue“ Grafikkarte erkannt hatte. Anschlie├â┼Şend hatte ich wieder das Verhalten, dass ich durch diese Aktion eigentlich eliminieren wollte.
Werde morgen wohl mal die Grafiktreiber komplett von der Platte l├â┬Âschen und von ATIs Webseite den offiziellen Treiber laden. Ich hoffe mal, dass damit dann ein vern├â┬╝nftiges Arbeiten m├â┬Âglich ist.

Geld

Donnerstag, 29. M├Ąrz 2007

Endlich. Nach jahrelangem Knausern und vom Ersparten leben. Mein erstes Gehalt als Diplomingenieur. Erstaunlich, dass mein Konto mal richtig im Plus ist und auch nicht knapp vor der Null. ­čÖé

Headhunter

Mittwoch, 28. M├Ąrz 2007

Gestern bekam ich einen Anruf in der Firma. Die anrufende Person rief direkt auf die allgemeine Firmennummer an und hat dann ausdrücklich mich verlangt.
Nach dem ersten Satz antwortete ich: „Nein, ich habe kein Interesse.“
Schon seltsam. Ich glaube, dass die Person ├â┬╝ber Xing.com auf mich aufmerksam geworden ist. Nur scheint der Person entgangen zu sein, dass dort auch zu sehen ist, wie lange jemand in der aktuellen Firma angestellt ist. Und ich bin in meiner jetzigen Firma nicht mal einen Monat besch├â┬Ąftigt und schon will man mich abwerben…
Mann, muss ich gut sein. ­čÖé

Angestellter

Montag, 5. M├Ąrz 2007

Heute habe ich meinen Arbeitsvertrag bekommen. Hurra!
Nur noch nicht unterschrieben… da waren noch 3 Fehlerchen drin. Die sollten morgen dann behoben sein. Und dann bin ich ein richtiger Angestellter mit Ingenieurstitel und Ingenieursgehalt. ­čÖé
Damit sollte schon mal rein finanziell der Hochzeit nichts mehr im Wege stehen.
Morgen werde ich mir dann auch als erstes eine Monatsfahrkarte zulegen, denn t├â┬Ąglich Einzelfahrkarten zu l├â┬Âsen geht doch m├â┬Ąchtig ins Geld. Unpraktisch ist es zudem auch, da man f├â┬╝r jede Fahrt extra l├â┬Âsen muss.

Erster Arbeitstag

Dienstag, 27. Februar 2007

Nun war heute also mein erster Arbeitstag in der neuen Firma. Ja, ok, ich habe noch keinen Arbeitsvertrag. Ich betrachte das Ganze trotzdem schon als meinen ersten Tag, da ich nicht vor habe, wo anders zu arbeiten. ­čÖé
Der erste Tag gestaltete sich relativ ruhig. Ich bekam eine Aufgabe f├â┬╝r ein Mini-Projekt, dass sich theoretisch auch in f├â┬╝nf Tagen bew├â┬Ąltigen lassen m├â┬╝sste. Leider hatte ich etwas wenig Arbeitsmaterial dabei, weshalb ich morgen auch das Powerbook mit in die Firma nehmen werde.
Also bisher geht es sich gut an, die Kollegen sind in Ordnung, morgen geht’s weiter.

Nettogehalt berechnen

Montag, 26. Februar 2007

Wer, so wie ich gerade, auf Jobsuche ist und zwar wei├â┼Ş, welches Bruttogehalt in der Branche ├â┬╝blich ist, aber gern wissen m├â┬Âchte, wieviel davon am Ende netto ├â┬╝brig bleibt:
http://www.banktip.de/Gehaltsrechner.html

Bewerbung (11) Arbeitsversuch

Montag, 26. Februar 2007

Heute morgen bekam ich Rückmeldung von der Firma, in der ich mich am Donnerstag vorgestellt hatte.
Ich werde morgen f├â┬╝r einen f├â┬╝nft├â┬Ągigen Arbeitsversuch antreten. Wenn beide Seiten ├â┬╝berzeugt davon sind, dass wir zu einander passen, werde ich einen Arbeitsvertrag bekommen.
Ich freue mich schon drauf und finde, dass sowas ein gutes Geburtstagsgeschenk ist. ­čÖé

Diplomingenieur

Freitag, 23. Februar 2007

Heute war der gro├â┼Şe Tag. Diplomverleihung. Hurra!
Viel TamTam f├â┬╝r ein St├â┬╝ck Papier. ­čÖé
Ich darf mich also ab heute offiziell Dipl.-Ing. (FH) nennen. Damit ist das Kapitel Studium f├â┬╝r mich auch abgeschlossen. Fehlt nur noch ein Job, dann geht’s weiter.

Bewerbung (10)

Freitag, 23. Februar 2007

Gestern bekam ich einen Anruf von einer weiteren Firma, bei der ich mich beworben hatte. Vorstellungstermin: 1.3.2007 14:00 Uhr.
Zudem hatte ich gestern ein Vorstellungsgespr├â┬Ąch bei einer kleinen stuttgarter Firma, die sich auch Heim/Haus-Audio-Vernetzung spezialisiert hat. Meine Aufgaben dort w├â┬Ąren vielf├â┬Ąltig und w├â┬╝rden sich nicht auf reines Hinter-dem-Computer-sitzen beschr├â┬Ąnken. Soweit so gut. N├â┬Ąchste Woche bekomme ich Bescheid. Unter Umst├â┬Ąnden mache ich dort erst einmal eine Probewoche, bevor es zu einem Arbeitsvertrag kommt. Von der Aufgabenstellung her und von der Firmengr├â┬Â├â┼Şe w├â┬Ąre das wieder ein interessanter und anspruchsvoller Job.

Bewerbung (9)

Montag, 19. Februar 2007

Ich habe seit einiger Zeit einen Account bei Xing.com ehemals OpenBC.
Dort hatte mich ein ehemaliger Kollege eingeladen. Heute habe ich mal wieder meinen Account angesehen und meine Daten dort aktualisiert.
Und in meinem dortigen Postfach lagen zwei neue Nachrichten mit Jobangeboten. Die eine Nachricht war wieder von einem Dienstleister, die andere von einer stuttgarter Firma. Auf die zweite Nachricht habe ich dann gleich geantwortet und gerade kam die Einladung zum Vorstellungsgespr├â┬Ąch: Donnerstag, 22.2.2007 17:00.
Da bin ich ja mal kr├â┬Ąftig gespannt ob das klappt. *vorfreu*

Bewerbung (8)

Dienstag, 13. Februar 2007

Am Montag kam die Absage der letzten offenen Bewerbung. Das hat mich schon etwas traurig gemacht.

Nun war ich heute erst einmal auf der Embedded World in N├â┬╝rnberg. Dort gab es wieder die ├â┬╝blichen Sachen zu sehen. Nur hatte ich den Eindruck, dass heutzutage jeder meint, er k├â┬Ânnte mit LC-Displays in den verschiedensten Geschmacksrichtungen Geld machen. An jeder Ecke blinkten und leuchteten die Anzeigen.
Dort hatte ich auch Gelegenheit ein paar Firmen zu sehen, die Leute suchen. Leider nicht aus der Stuttgarter Gegend, so dass die Arbeitsgelegenheiten eher theoretischer Natur sind.
Einen Erfolg hatte die Messe trotzdem: ich bin jetzt stolzer Besitzer eines Atmel Butterfly.

Nichtsdestotrotz motivierte mich der Messebesuch dann doch so weit, dass ich, wieder zu hause angekommen, mich auf die Suche nach Stellenanzeigen machte. Als Ergebnis sind heute wieder drei Bewerbungen auf die Reise gegangen. Ich hoffe ja mal, dass es bei einer dieser Firmen dann klappt.

Bewerbung (7)

Dienstag, 6. Februar 2007

Gerade habe ich eine Email bekommen. Leider wird es nichts mit meinem Traumjob, da gab es einen überzeugenderen Bewerber. Schade.

Nunja, mal sehen was aus der zweiten Bewerbung wurde, mal dort rückfragen. Da kam bisher leider auch keine Rückmeldung, was mir nicht gerade Mut macht.

Bewerbung (6)

Donnerstag, 1. Februar 2007

Heute war also mein zweites Bewerbungsgespr├â┬Ąch. Gef├â┬╝hlsm├â┬Ą├â┼Şig lief es um einiges besser als das Letzte. Sollte ich f├â┬╝r die Firma noch immer interessant erscheinen, bekomme ich am Dienstag Bescheid, ob ich zu einem zweiten Bewerbungsgespr├â┬Ąch eingeladen werde.
Die Pr├â┬Ąsentation der Firma machte auf mich einen guten Eindruck, ich glaube die dort Angestellten haben einen tollen Arbeitgeber.

Bewerbung (5)

Donnerstag, 25. Januar 2007

Letzte Woche Mittwoch hatte ich meine 3. Bewerbung abgeschickt. Heute wollte ich dort anrufen, wie der aktuelle Stand ist. Ich hatte gerade die Telefonnummer und den Ansprechpartner heraus gesucht, da klingelte mein Telefon.

Es war jemand von der genau der Firma, wo ich gerade anrufen wollte. Geschickt. ­čÖé

Vorstellungsgespr├â┬Ąch am 1.2.07 um 9:00 Uhr.

Der Job w├â┬Ąre fordernd, aber ich glaube ich w├â┬╝rde ihm den Vorzug gegen├â┬╝ber der anderen Firma geben, wenn ich vor der Wahl st├â┬Ąnde.

Bewerbung (4)

Freitag, 12. Januar 2007

So, heute war der gro├â┼Şe Tag. Mein erstes richtiges Bewerbungsgespr├â┬Ąch. Und tats├â┬Ąchlich wollte man dort von mir sogar Sachen aus der E-Technik wissen:
„Zeichnen Sie doch bitte mal einen nicht-invertierenden Verst├â┬Ąrker auf. K├â┬Ânnen Sie die Verst├â┬Ąrkung angeben?“ Den ersten Teil habe ich ja noch hin bekommen, bei der Verst├â┬Ąrkung verlie├â┼Şen sie mich dann.
„Schreiben Sie doch mal den Zusammenhang von Spannung und Strom an einer Spule und am Kondensator auf.“ Nach ein wenig hin- und her-├â┬╝berlegen hab ich dann was zu Papier gebracht, dass nach Nachpr├â┬╝fung zu Hause sogar richtig war. ­čÖé
Mein Gef├â┬╝hl zum Gespr├â┬Ąch: es lief durchwachsen. Mit den so genannten „Softskills“ habe ich wohl eine ganz gute Position, meine Noten dagegen sind leider nicht so berauschend.
Interessant und abwechslungsreich w├â┬Ąre der Job auf alle F├â┬Ąlle. 15 min Arbeitsweg von zu Hause, 40-Stunden-Woche, ├â┼ôberstunden werden nicht gezahlt, ├â┼ôberstundenkonto, keine regelm├â┬Ą├â┼Şigen Sonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. So gesehen lag ich mit meiner Gehaltsvorstellung vielleicht gar nicht so falsch.
Bis Mitte Februar bekomme ich Bescheid, wie sie sich entscheiden.

Fris├â┬Âr

Donnerstag, 11. Januar 2007

Gestern hab ich ja angek├â┬╝ndigt mir noch vor dem Bewerbungsgespr├â┬Ąch die Haare schneiden zu lassen. Hier jetzt also der fotografische Beweis:

Haare Vorher Haare Nachher

Ich bitte von dummen Kommentaren meinen Gesichtsausdruck betreffend Abstand zu nehmen, Danke. Und morgen kommt dann noch ne gründliche Rasur dazu.

Bewerbung (3)

Mittwoch, 10. Januar 2007

Gestern abend habe ich meine zweite Bewerbung abgeschickt. Heute vormittag kam eine Email, die mich zu einem Vorstellungsgespr├â┬Ąch am Freitag nachmittag einl├â┬Ądt. Da bin ich mal guter Dinge.
Ich f├â┬╝rchte nur, dass ich besser vorher noch zum Fris├â┬Âr sollte, meine aktuelle „Frisur“ hat ihren letzten Haarschnitt vor ca. einem Jahr erhalten. Schlie├â┼Şlich will man ja einen guten ersten Eindruck machen.

Bewerbung (2)

Dienstag, 9. Januar 2007

Gestern abend kam leider eine Absage auf meine Bewerbung. Schade. Der Grund war, dass meine Noten nicht den Erwartungen der Firma entsprechen. Nun gut, dann muss ich „schlechter“ Student noch ne Weile weiter suchen und hoffen, dass sich jemand nicht nur f├â┬╝r meine Noten interessiert.

Bewerbung (1)

Mittwoch, 3. Januar 2007

So, heute habe ich endlich eine interessante Stellenanzeige gefunden und auch sofort eine Bewerbung da hin geschickt. Mal sehen was da zurück kommt.