Entlassungen allerorten

Langsam kann einem echt unheimlich werden. Die Nachrichten in den letzten Tagen und Wochen reden von Entlassungen in aller Herren Länder, teilweise bis 10% der Belegschaften verschiedener Firmen.

Ein Auszug:

30.1.2009:

NEC will 20.000 Stellen streichen
Citrix Systems baut 500 Arbeitsplätze ab
Kodak entlässt 3.500 bis 4.500 Mitarbeiter

29.1.2009:

AOL entlässt 10 Prozent der Belegschaft (700 Stellen)
Kodak plant den Abbau von weiteren 2000 bis 3000 Stellen
Dell streicht rund 1900 Arbeitsplätze

28.1.2009:

SAP baut 3.000 Stellen ab
Hp will in Deutschland 864 Arbeitnehmer entlassen
Chiphersteller STM baut 4500 Stellen ab
Stellenabbau beschert AT&T Gewinneinbruch Ende 2008 (12000 Stellen)

27.1.2009:

IBM baut 2.800 Arbeitsplätze ab
Texas Instruments streicht zwölf Prozent aller Jobs (3400 Stellen)

26.1.2009:

Microsoft: Harte Einschnitte im Geschäftsbereich Spiele
Qimonda-Mitarbeiter müssen weiter bangen
Sprint Nextel streicht 8000 Stellen

Philips will 6000 Arbeitsplätze streichen

25.1.2009:

Sun bestätigt 1300 Entlassungen

23.1.2009:

AMD baut gegenwärtig rund 1100 Jobs ab

Gibt zusammengerechnet allein in der letzten Woche über 73.000 gemeldete Stellenstreichungen. Und das allein in der IT-Industrie. Irgendwie habe ich den Eindruck, als wäre das grad Mode. Da gerade „jeder“ Stellen abbaut, muss man selbst nicht so viel Kritik fürchten, wenn man die Gelegenheit nutzt, auch ein paar Arbeitnehmer loszuwerden…

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Kommentare sind nicht freigeschaltet.