Demo gegen Überwachung „Stop Watching Us“

Wir waren gestern in Kassel auf der Demo.

Mit uns waren dort ganze 30 Leute. 30. Wie die Rednerin von „Die Linke“ so schön sagte: man kann sie nicht sehen und man kann sie nicht spüren, diese Überwachung. Deshalb gibt es da auch keinen Leidensdruck für den „Normalbürger“. Wogegen auf die Straße gehen, wenn die Auswirkungen (noch) so abstrakt sind und die Befürchtungen der Experten als „Paranoia“ abgetan werden. Obwohl die Nachrichten der letzten Wochen diese „Paranoia“ als Tatsache präsentiert haben.

Ich hoffe nur, dass nächsten Samstag deutlich mehr Leute in Berlin zur Demo „Freiheit statt Angst“ gehen. Bei uns passt das leider gar nicht rein, Sachzwänge… 🙁

Ansonsten haben NSA und Konsorten weiter leichtes Spiel bei der Überwachung aller Nutzer von Internet und Telefon.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Kommentare sind nicht freigeschaltet.