Deutsche Bahn, Streik, Fahrtkostenerstattung, 2. Teil

Die Antwort auf mein zweites Schreiben kam erstaunlich schnell. Am Donnerstag letzte Woche lag wieder ein Brief der Deutschen Bahn in meinem Briefkasten. Darin teilte mir der Sachbearbeiter mit, dass streikbedingte Ausgaben meinerseits leider nicht von der Bahn ersetzt werden. Als Ausgleich lag ein weiteres SchönesWochendeTicket darin.

Ich habe ja den Verdacht, dass ich selbst zur schnellen Bearbeitung beigetragen habe, indem ich meine Antwort direkt an den Mitarbeiter adressierte, der mir den ersten Brief geschrieben hatte.

Jetzt fehlen mir zwar immer noch ein paar Euro zu meiner Taxirechnung, aber den Aufwand ist es mir dann doch nicht mehr wert. Die beiden Tickets zusammen ergeben 66,- EUR, dagegen stehen 80 EUR Taxirechnung. Das schöne ist, dass die Bahn nicht komplett geblockt hat, sondern zumindest guten Willen zeigt und ihre Kunden halten will.

Schade dabei ist jedoch, dass die Mitarbeiterin in Ulm, die mir sagte, dass ich die Taxirechnung einreichen könnte und erstattet bekäme, offenbar nicht richtig geschult war.

Ich habe jetzt jedenfalls 2 Schönes-Wochenende-Tickets, die ich irgendwann mal nutzen kann. So richtig weiß ich jedoch noch nicht wofür. Schließlich gelten die nicht ein komplettes Wochenende, sondern nur einen Tag.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Kommentare sind nicht freigeschaltet.