Neuer Kühlschrank — Liebherr enttäuscht auf ganzer Linie

Heute wurde unser neuer Kühlschrank geliefert, ein CUP 2901-20 von Liebherr.

Und da der erste Eindruck der wichtigste ist, jetzt unmittelbar nach der Lieferung schon mal ein erstes Bild.

Dieser Kühlschrank wurde uns als Austausch zu einem Kulanzpreis von Liebherr für unseren sich selbst zerstörenden CUP 2653 angeboten.

Das ursprüngliche Modell gab es nicht mehr, das neue Modell ist der offizielle Nachfolger.

Und damit geht es schon los: Dieser Kühlschrank ist ein komplett anderes Modell. Schon die Außenmaße machen das deutlich: der Neue ist ca. 20 cm höher als der Alte. Der ersten Freude nach dem Auspacken wich dann gleich mal viel Frust beim Einräumen.

Im Innenraum ging es dann weiter. Offiziell ist der Alte zwar mit 177 Litern Nutzinhalt ausgewiesen und der neue mit 199. Der Kühlraum im Innenraum ist in der Höhe auch größer und die Tiefe identisch, die nutzbare Breite ist jedoch um ein paar Zentimeter kleiner geworden und damit etwas unpraktischer.
Wo im Vorgängermodell zwei Kühlschrankschalen mit 24×34×6 cm³ (B×L×H) )super neben einander passten, geht das im neuen Modell nur noch im ganz oberen Fach und dort auch nur gerade so mit überlappenden Rändern. In den restlichen Fächern sind an den Seiten hervor stehende Plastikwülste als Auflage für die Glasböden, so dass die Schalen dort nicht mehr neben einander hinein passen.

Die Gemüse-Schubladen sind ebenfalls deutlich kleiner geworden. Die alten waren 37×26×18 cm³ groß, die neuen sind nur noch 36,5×24×13 cm³ groß; also ca. 1,2 L weniger Fassungsvermögen pro Schublade, was ungefähr dem Volumen von einer Milchtüte entspricht. Die fehlenden 5 cm in der Höhe machen sich doch sehr störend bemerkbar. Grillsoße wird z.B. in Flaschen mit 16 cm Höhe verkauft, die passen jetzt da nicht mehr rein.

Das Tiefkühlteil ist ebenfalls deutlich im Volumen geschrumpft. Beim Alten waren 56 Liter Nutzinhalt angegeben, beim Neuen sind es nur noch 54. Klingt erst mal nicht viel, sind ja nur ca. 4% weniger, ist aber doch der Unterschied von einer großen Packung Tiefkühlgemüse. Und unser Tiefkühlfach ist/war immer bis auf Anschlag ausgenutzt.

Auch die Einstellung der Kühltemperatur hat sich geändert. Beim alten Modell war das außen oben an der Front einzustellen, beim neuen ist es im Innenraum, wo dadurch zusätzlich Platz fehlt. Beim Alten wurde die gewünschte Innenraumtemperatur (1-9°C) eingestellt, beim Neuen wird nur noch die Kühlleistung von 1-7 eingestellt. Nicht mehr sonderlich intuitiv.

Auf dem Kühlschrank gibt es keine durchgängige glatte Abstellfläche mehr, da steht die obere Aufhängung der Kühlschranktür nach oben raus.

Ein paar positive Aspekte bringt der neue Kühlschrank dann doch mit. Er funktioniert 😉  und er hat die bessere Energieklasse, was ca. 15% Strom im Jahr spart (was aktuell ca. 10 € pro Jahr entspricht).

Insgesamt muss ich aus meiner eigenen Erfahrung aus der Entwicklung von Serienprodukten sagen, dass einige Elemente des neuen Kühlschranks für mich nach kostenoptimiertem Design aussehen. Hier und dort einen Fertigungsschritt sparen, macht halt gleich einige Euro in der Herstellung aus.

(Möglicherweise) Ähnliche Artikel:
(automatisch generiert)

Kommentare sind nicht freigeschaltet.