Ausnahmezustand

Heute ist der letzte (34.) Spieltag in der Deutschen Fu├â┼Şball Bundesliga und der VfB Stuttgart hat die Chance Deutscher Meister zu werden.
Nicht dass mich das besonders interessieren würde. Ich bin nur leider betroffen davon.
Ich war heute mit dem Zug von Dillingen nach Stuttgart unterwegs.
In G├â┬╝nzburg fuhr der Zug nicht weiter, weil auf der Strecke zwischen G├â┬╝nzburg und Ulm ein Personenschaden die Weiterfahrt verhinderte. Also wartete ich dort auf den Schienenersatzverkehr, soll hei├â┼Şen Bus, nach Ulm.
Im Bus ging es schon los: ca. 10% der Mitfahrer waren wie Fu├â┼Şballfans gekleidet und wollten offensichtlich nach Stuttgart.
In Ulm fuhr mir dann ein Interregio-Express genau vor der Nase weg, gerade als ich am Bahnsteig ankam. Gl├â┬╝cklicherweise fuhr 15 Minuten sp├â┬Ąter schon ein Regionalexpress nach Stuttgart.
Im Zug war die Anfangskonzentration von Fu├â┼Şballfans gesch├â┬Ątzte 25..30 Prozent. Das steigerte sich dann bis Stuttgart-Bad Cannstatt auf gesch├â┬Ątzte 99 % mit einer Auslastung des Zuges von gesch├â┬Ątzten 350%.
Ich kam aber doch trotz der Menschenmassen rechtzeitig aus dem Zug heraus.
In der U-Bahn (Stadtbahn) nach Hause kam dann gegen 14:15 Uhr noch eine Durchsage von der SSB-Zentrale, dass die Polizei den Schlossplatz f├â┬╝r weitere Besucher gesperrt hat. Die Leute sollen doch bitte wo anders das Spiel ansehen gehen. Ansto├â┼Ş ist um 15:30 Uhr. Ich frage mich, was man so lange auf einem Sonnenbeschienenen Platz bei ca. 50├é┬░C mit 40.000 Leuten ├â┬╝ber eine Stunde lang macht.
Naja, wir werden die Zeit nutzen und unseren Wocheneinkauf w├â┬Ąhrend des Spiels erledigen. Ich hoffe, dass es dann angenehm leer sein wird.

Kommentare sind nicht freigeschaltet.